Darden School of Business

Eine Freundschaft zwischen zwei Wissenschaftlern als Basis, wertvolle Inputs für unsere Studierenden die Folge – die Kooperation mit der Darden School of Business, der University of Virginia, USA.

No. 1 Education Experience in the World

The Economist, 2011-2016

Kooperation

Seit bald zehn Jahren ist die Darden School of Business (University of Virginia, USA) eine Partneruniversität der HWZ. Bekannt und renommiert ist sie für ihre Stärke im Bereich General Management. Regelmässig wird sie von Medien wie «BusinessWeek», «The Economist – Which MBA?» der «Forbes» als eine der besten 15 Business Schools der Welt aufgeführt. Was die Darden Business School auszeichnet, ist ihre starke Ausrichtung auf fallbasierte Lehrmethoden, wie dies auch an der Harvard Business School der Fall ist. Diese Vorgehensweise bedingt eine intensive Vorbereitung und tief greifende Diskussionen. Kennzeichnend ist auch der persönliche, begleitende Stil.

 

University of Virginia, Darden

Visit Darden School of Business

No. 4 in the World for Open Enrollment Programs

Financial Times, 2016

Anfänge

Persönlich war auch der erste Kontakt zwischen Darden und der HWZ, der die Kooperation begründet. Ed Freeman, amerikanischer Philosoph und Professor für Business Administration in Darden – insbesondere bekannt für seine Arbeit zur Stakeholder-Theorie –, lud Prof. Dr. Sybille Sachs 2005 für ein gemeinsames Doktorandenseminar nach Darden ein.

Portrait Sybille Sachs

Prof. Dr. Sybille Sachs

Studienwoche

Inzwischen gibt es jährlich eine Studienwoche für die Studierenden der Studiengänge Executive MBA–Marketing oder General Management sowie Master of Science in Business Administration. Dieser Aufenthalt umfasst fünf Studientage, an denen Themen aus Marketing und Management im Rahmen von Fallstudien und Simulationen intensiv und interaktiv bearbeitet werden. Die Unterrichtssprache während dieser Woche ist Englisch.

Impressionen 2016

Voller positiver Eindrücke sind unsere diesjährigen Master-Studierenden zurück. «Es war eine grandiose Woche mit spannenden, interaktiven Sessions und grossartigen Professoren, welche einen tollen Austausch ermöglichten. Die prägendsten Erinnerungen sind primär die Professoren und die Darden-Methode» lassen die Studierenden des Master of Science verlauten. Auch die Teilnehmer der EMBA-Studiengänge wurden inspiriert. Patrick Bippus (EMBA General Management) hat sich gleich einen Vorsatz gefasst: «Der Enthusiasmus der Referenten an der Uni hat mich sehr beeindruckt. Die Begeisterung möchte ich im Daily Business gerne an meine Mitarbeitenden mitgeben.» Seine Kommilitonin Therese Baumann hat ein anderes Learning, so sei nicht das «Was», sondern das «Wie» man eine Aufgabe anpackt, entscheidend: «Ich nehme mit, dass mehr Herzblut und vor allem die Sichtweisen möglichst aller Stakeholder in meine zukünftigen Entscheidungen eingebracht werden sollen.»

Ein Highlight war für viele die Vorlesung von Ed Freeman, wie beispielsweise für Hendrik Müller (EMBA General Management), der findet, dass Darden und HWZ die hoch motivierten Dozenten gemeinsam seien. Ein paar Studierende des EMBA Marketing haben sich gar zu einer kleinen Reisegruppe zusammengeschlossen und auch Washington D.C. und New York besucht. Liv Bianchet hielt fest: «Was uns allgemein erstaunte, war, dass sich viele Themen um Ethik im Geschäftsalltag drehten. Es lag ihnen sehr am Herzen zu vermitteln, dass mehr oder weniger bei jeder Managemententscheidung immer eine ethische Komponente zu betrachten ist.» Ed Freeman resümiert es folgendermassen: «People buy why you do it, not what you do.» Mit diesen Worten, viel Input und Inspiration sind unsere Studierenden wieder zurückgekehrt.

Gruppenfoto Darden-Studienwoche 2016

Gruppenfoto Darden-Studienwoche 2016

Holistic View: Diskussionen führen und andere Perspektiven akzeptieren auch wenn man in gewissen Fällen bereits feste Meinungen hat

MSc-Klasse SMG15

Den originellen Reisebericht mit Fotos der EMBA-Marketing-Klasse lesen Sie hier. Er gewährt interessante Eindrücke über Amerika.

Video Tour

Einen kleinen Vorgeschmack und Eindruck wie es in der Darden School of Business aussieht, vermittelt dieses Video.

 

Dardentipps

Warum es sich lohnt nach Darden zu gehen, was die Studierenden an der Studienwoche und der Darden School of Business schätzen und ein paar Tipps, was man ausserhalb der Studienzeiten machen kann oder sollte.

Warum darf man die Studienwoche in Darden auf keinen Fall verpassen?

«Der Unterrichtsstil in Darden ist Weltklasse und sollte unbedingt einmal persönlich erlebt werden. Das Leben auf einem universitären Campus ist ein besonderes Gefühl und sehr empfehlenswert, vor allem für diejenigen, welche das noch nie erleben durften. Die Woche in Darden erweitert den Horizont Themen mit einer holistischen Perspektive anzugehen und sollte daher nicht verpasst werden.»

«Wegen den internationalen Inputs sowie den neuen Sichtweisen und dem Spass während den Lektionen. Durch diese Elemente entstand ein toller Klassenspirit – auch ausserhalb der Classrooms.»

«Der Aufenthalt kann den eigenen ‹Horizont› erweitern und ermöglicht die Sicht auf Management Themen aus einer differenzierten Perspektive.»

«Um einen Einblick in die Denkweise der USA zu gewinnen und um die neusten Trends zu erfahren.»

«Die Woche war eine tolle Gelegenheit an einer Universität in Amerika den ‹Study Style› und eine andere Form des Unterrichtens kennen zu lernen. Ausserdem erhält man Einblicke in eine andere Kultur, deren Funktions‐ und Denkweise, sowie das Herangehen an verschiedene Fragestellungen. Top Dozenten und spannende Cases.»

«Die Woche darf man nicht verpassen, weil der Unterricht sehr inspirierend ist und man für eine Woche das University‐Feeling erleben darf.»

«Man erweitert das Wissen. Es schmiedet die Klasse zusammen.»

«…weil ein total anderer Ansatz verfolgt wird und die Woche wirklich Spass gemacht hat.»

 

In Darden empfehle ich…

«Die Besichtigung des ursprünglichen Campus sowie den Besuch von Charlotteville Downtown am St. Patrick’s Day.»

«Eine chinesische Massage in der Old‐town von Charlottesville; E Main St, Charlottesville. »

«Ein Burger im Five‐Guys; 1119 Emmet St, Barracks Rd Shopping Center, Charlottesville.»

«Ein Frühstück in THE VILLA, 129 Emmet St N, Charlottesville.»

«Ein japanisches Essen im TEN; 120 E Main St, Charlottesville.»

«Probiert im Pub das ‹Missile Indian Pale Ale›.»

«Ich empfehle das ‹ten› sushi Restaurant, aber vor allem sollte man wirklich vorbereitet zu sein um am meisten von der Erfahrung profitieren zu können. Weiter lohnt es sich, sich persönlich an die Grenzen zu bringen und zu exponieren, wie auch mit Dozenten und auch anderen Schülern ‹networken›.»

«Downtown Sushi essen im Ten »

«In Darden empfehle ich, mindestens eine Jogging Runde zu drehen, da man so die Umgebung kennen lernt. Ausserdem empfehle ich die Soft‐ice cream im Restaurant.»

«Keine Diät 🙂 »

«Den Japaner Ten, das Smithonian Air & Space Museum»

«Es lohnt sich unbedingt die Cases im Voraus zu lesen, damit man sich im Unterricht einbringen und vom Way of teaching profitieren kann.»

«In Darden empfehle ich im Unterricht möglichst viel Wissen aufzusaugen und für Laufverrückte die App ‹RouteMine›.»

«In Darden empfehle ich Five‐Guys‐Burger, ein schäbiges Lokal mit unglaublich leckeren Burger. Gleich um die Ecke vom North‐Ground.»

«Das Pub an der Corner Street (der Name ist mir leider entfallen) und die Burger‐Bude Five Guys! »