Das Institute for Digital Business und sein digitaler Vordenker

05.09.2017

Der Zürcher Fachhochschulrat hat die Gründung des Institute for Digital Business an der HWZ gutgeheissen. Damit baut die HWZ ihre führende Rolle unter den Schweizer Hochschulen in der digitalen Transformation weiter aus: Das Institut fokussiert verstärkt auf Forschung, Dienstleistungen für Unternehmen und den Wissenstransfer in die Aus- und Weiterbildung. Diese Erfolgsgeschichte ist untrennbar mit Manuel P. Nappo verknüpft. Was ist sein Erfolgsrezept?

Portrait Manuel Nappo - HWZ

Er bezeichnet sich als Digital Cowboy und ist Co-Founder des erfolgreichen Digital Festivals. Spricht man von Digitalisierung oder Social Media, fällt sein Name: Manuel P. Nappo. 2013 erhielt Nappo für seinen Beitrag zu digitalen Aus- und Weiterbildung von der IAB den Titel «Digital Pioneer of the Year». 2015 wurde er von den Lesern der Zeitschrift Marketing & Kommunikation zum «Vordenker des Jahres» gewählt. 2017 wird das von ihm gegründete Center for Digital Business nun zum Institute for Digital Business. Das Ziel: eine führende Rolle unter den Schweizer Hochschulen in der digitalen Transformation einzunehmen.

Die Anfänge im Jahr 2010

Angefangen hat es im Jahr 2010 mit einer Anfrage für die Studienleitung des Social-Media-Lehrgangs von Cyril Meier, Leiter des Center for Communications an der HWZ. So kam es zu seinem ersten Studiengang, dem CAS Social Media Management. Dieser entpuppt sich bis heute als grosser Erfolg – soeben startete die dreizehnte Durchführung.

Es folgen weitere innovative, einzigartige Zertifikatslehrgänge (CAS): Digital Risk Management, Digital Leadership inkl. einer Study Tour durchs Silicon Valley, Disruptive Technologies und Digital Finance. Seine neuste Erfindung ist der eben gestartete CAS Digital Real Estate. Die Nachfrage nach den Studiengängen ist stark, die meisten führen Wartelisten. Doch was macht die Studiengänge so einzigartig? Nappo meint, es liegt an der Kompromisslosigkeit im Thema und bedingungslose Ausrichtung auf den User. Der Erfolg gibt ihm Recht: 2011 wird Nappo Leiter der Fachstelle Social Media und 2014 gründet er schliesslich das Center for Digital Business, der Vorgänger des heutigen Institute for Digital Business.

Erfolg habe natürlich auch mit dem Timing zu tun. Man muss den Moment erkennen und mit dem richtigen Team antreten. Inzwischen versteht sich Nappo als Trainer, der für seine Studiengänge den jeweils besten Spieler als Studiengangsleiter aussucht. Denn gerade heute sei ein Team alles, schliesslich ist es auch unmöglich, in allen Bereich auf dem Laufenden zu sein. Mit seinen Studiengangsleitenden Marcel Blattner, Rino Borini, Patrick Comboeuf, Ralph Hutter, Marion Marxer, Sven Ruoss und Peter Staub sei er ideal aufgestellt. Ganz unterschiedliche Typen, welche sich um die Verpflichtung der besten Dozierenden für den jeweiligen Bereich kümmern.

Nappos Erfolgsgeheimnis

Sein Erfolgsgeheimnis sei, meint Manuel P. Nappo, dass er Talente erkenne und Dinge zusammenführe. Und sein Selbstverständnis als Unternehmer. Dieser Ansatz ist in der Bildungslandschaft wahrscheinlich einzigartig. Als Digital Cowboy bringt er die unternehmerische Silicon-Valley-Denke in die hiesige Hochschullandschaft, ohne Angst, Fehler zu machen. Seine Vision ist, dass ETH, HSG und HWZ im Bereich Digitalisierung in einem Atemzug genannt werden. Ob das nicht etwas hoch gegriffen sei? Nein, entgegnet er. Durch die digitale Transformation werden die Karten neu gemischt. Dadurch verändern sich die Equilibrien und es entstehen neue Chancen. «Chaos is a ladder».

 

Mehr zum Thema

Blog des Institute for Digital Business