Aktuell25. März 2020

Die Korrelation von Spiel und Krankheit

Seit dem Beginn der Coronakrise steigen auch die Downloadzahlen bei Apps deutlich. Weit oben in den Charts steht ein umstrittenes Spiel: Plague Inc. In diesem Spiel geht es darum, die Menschheit mit einer Epidemie zu vernichten. Wir haben mit e-Sport Experte und HWZ Dozent Oli Lutz über die Korrelation von Spiel und Krankheit, die besten Business Apps und seine persönlichen Spielempfehlungen gesprochen.

Du hast auf eSports.ch einen Artikel veröffentlicht, wo du aufzeigst, dass der App-Download seit dem Ausbruch der Coronakrise deutlich angestiegen ist. Welche Apps sind besonders beliebt?
Gezeigt hat sich diese Entwicklung bereits vor Wochen in China. Die Menschen in Quarantäne haben etwa in der ersten Februar-Woche über 200 Mio. Apps heruntergeladen. Rund ein Drittel davon Games. Schaut man sich die letzten Tage in den Schweizer AppStores an, sind Games ebenfalls ein grosses Thema. Dazu kommen Kommunikationstools wie Microsoft Teams, Zoom oder Skype. Die Schweiz stellt auf Homeoffice um.

In den Schweizer Download-Charts ist ein Spiel ganz weit vorne: Plague Inc. Kannst du erklären, um was es in dem Spiel geht?
Ziemlich einfach: die Vernichtung der Menschheit durch die Verbreitung einer Epidemie.

Weshalb denkst du, dass dieses Spiel so erfolgreich ist im Moment?
Keine Frage: COVID-19. Die Korrelation zwischen Krankheit und der Nutzung von Plague Inc ist nicht neu. Schon während des Ebola-Ausbruchs 2014 wurde das Spiel oft heruntergeladen. Welche psychologischen Faktoren zur Nutzung des Games führen, kann ich nicht beurteilen. China hat es auf jeden Fall verboten. Gleichzeitig wird es nicht nur kritisch gesehen. US-Gesundheitsbehörden wiesen in der Vergangenheit darauf hin, dass die Simulation Gesundheitsthemen näherbringen könne. Und das Entwicklerstudio hinter dem Spiel nutzt seine Kanäle für Informationen zu Heilmittel und Impfungen bei verschiedenen Krankheiten.

Welche Apps oder Games empfiehlst du im Moment?
Klassische Sportarten pausieren aktuell. Virtuelle Pendants gibt es auf Twitch, wo sich etwa Fussballvereine oder NBA-Teams organisieren und ihre Partien in den jeweiligen Sportsimulationen austragen. Sehr cool zu sehen, wie das Beste aus der Situation gemacht und viel ausprobiert wird. Twitch wird davon profitieren. Und für alle Marketeers ist jetzt die passende Gelegenheit sich mit der Plattform auseinanderzusetzen.

Wer selbst mal kompetitive mobile Spiele antesten möchte, nimmt sich Brawl Stars, Clash Royale oder Team Fight Tactics vor.

TFT wird in diesen Tagen für iOS und Android veröffentlicht. Drei von zahlreichen Tipps aus der Redaktion von eSports.ch Sehr beliebt ist aktuell ein Klassiker: Monopoly. Da würde ich persönlich allerdings die Offline-Variante empfehlen. Zumindest in den Haushalten, wo jetzt Eltern und Kinder zusammen sind und gemeinsam spielen können.

Im Business-Bereich sind es die Apps, die notwendig sind fürs eigene Geschäft. Wo aktuell etwa VPN überlastet sind, sollte man, sofern es die Policy erlaubt, auf Cloud-Dienste zurückgreifen für File-Sharing und Co. Wer nicht bereits Dienste wie Slack nutzt, kann für einfache Chat-Funktionen etwa Threema einsetzen. Hohe Sicherheit und wie WhatsApp auch am Desktop nutzbar. Threema steht denn auch bei den Downloads weit oben. Was bei mir die Hoffnung stärkt, dass ich bald die meisten Leute auf meinem Umfeld zum Wechsel bewegen kann.

 

Lea Bischoff Kommunikation HWZ

Lea Bischoff

Project Manager Corporate Communications

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden