Jasmin Schenk, Absolventin CAS Digital Insurance

Im Fokus21. Februar 2019

Digital Insurance: Die Versicherungsindustrie befindet sich im wohl grössten Umbruch

Jasmin Schenk gehörte zur ersten Studiengruppe des CAS Digital Insurance. Wir haben mit ihr über die Veränderungen im Versicherungsbereich gesprochen und natürlich über das Gelernte, samt ihren Highlights wie die Studienreise nach London. Auch wenn der Branche viele Umwälzungen – «Versicherer müssen sich neu erfinden» – bevorstehen, Jasmin Schenk sieht ihnen entspannt entgegen.

Was fasziniert Sie an der Versicherungsbranche?
Entgegen vieler Vorurteile finde ich die Versicherungsbranche äusserst abwechslungsreich. Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich persönlich und karrieretechnisch zu entwickeln. Zudem stehen unsere Kunden in all unserem Tun im Mittelpunkt.

Weshalb haben Sie sich für den CAS Digital Insurance entschieden?
Digitalisierung ist ein Modewort und ich war neugierig zu erfahren, was dieses weitläufige Gebiet beinhaltet. Durch den CAS Digital Insurance hat sich mein Horizont und Wissen im Bereiche Digitalisierung massiv erweitert.

Was nehmen Sie aus dem Studium mit?
Wo soll ich beginnen…? Ein unglaublich breites Wissen über die Digitalisierung und wie es die Versicherungsindustrie reformieren wird/könnte.

Ihr Highlight im CAS Digital Insurance?
Es gab so viele… Doch eines meiner Highlights war sicherlich die Studienreise nach London und die Fin- und InsurTech-Welt auszukundschaften. Die Begegnungen mit den verschiedensten Start-ups, Einblicke in deren Innovationen und deren Drive war ein einzigartiges Erlebnis.

In diesem Studiengang haben Sie eine spannende und vielseitige Auswahl an Dozierenden. Hat Sie jemand besonders beeindruckt und falls ja, warum?
Christina Kehl, unsere Studiengangsleiterin, hat mich am meisten inspiriert. Ihre Karrierelaufbahn, Erfolge, Erfahrungen und Vernetzung in der InsurTech Szene sind bemerkenswert.
Zudem gefiel mir der Unterricht von Alessandro Tschabold «Building your own InsurTech Start-up». Alessandro führte uns von der Ideenfindung, zur Produktgestaltung und Bau unseres Prototyps bis hin zum Pitchen. Der Unterricht war, wie so oft, praxisnah, erfrischend und lebendig.

Was erwarten Sie: Wie wird sich die Versicherungsbranche weiterentwickeln?
Die Versicherungsindustrie befindet sich im wohl grössten Umbruch, getrieben durch die Digitalisierung. Versicherer müssen sich neu erfinden und investieren in Innovation, erarbeitet durch interne Teams oder durch InsurTech-Zukäufe. Die Systemlandschaft muss zwingend modernisiert werden, um schnellere und bessere Dienstleistungen anzubieten. Die erwähnten Individualisierungswünsche müssen realisiert werden, wobei der Kunde bloss noch für sein eigenes Risiko zahlen und das der anderen nicht mehr tragen möchte. Diese Ansätze entfernen sich vom Solidaritätsprinzip und von der breiten Risikostreuung innerhalb eines Versicherungsproduktes. Das Geschäftsmodel wird sich stark verändern, um wettbewerbsfähig zu bleiben.
In den nächsten Jahren wird sich die Versicherungsbranche fundamental transformieren und ich sehe der Zukunft gespannt und zuversichtlich entgegen.

Was sehen Sie als die grösste Chance in der Digitalisierung der Versicherungsbranche?
Customer centricity and customer experience! Kundenerwartungen haben sich mit der Digitalisierung stark verändert. Kunden sind sich an einfache und schnelle Abwicklungen gewöhnt und stellen höhere Anforderungen an Qualität und Kundenservice. Sie erwarten auf sie abgestimmte Versicherungslösungen. Der Versicherer, der bislang Produkte für den Durchschnittskunden verkaufte, muss diesen Individualisierungswünschen gerecht werden.

Was sehen Sie als brisantestes Thema in der Versicherungsbranche im Kontext der Digitalisierung?
Artifical Intelligence ermöglicht in Kombination mit Internet of Things und Big Data ein besseres Verständnis über das Individuum. Daraus resultieren fundiertere Risikoselektionen, präziseres Underwriting und intelligente Kundenakquirierung. Zusätzlich können durch die Vernetzung der Geräte Schadenfälle praktisch autonom gelöst werden. Sensoren, Wearables und Telematics unterstützen den Versicherer zusätzlich in seiner neuen Rolle, den Kunden in Präventionsmassnahmen zu beraten. Durch den Datenaustausch können individuelle Produktlösungen kreiert werden und zwar in Echtzeit. Deckungen werden sich anhand des Kundenverhaltens kontinuierlich anpassen, auch eine Pay-as-you-go Prämienabrechnung ist realistisch.

Welches Thema im Bereich Digital Insurance beschäftigt Sie auf Arbeit und was können Sie dabei vom Gelernten direkt anwenden?
Mitwirkung bei der Gestaltung und Einführung neuer Betriebssysteme, um automatisierte Prozesse zu ermöglichen und Dienstleistungen für den Kunden und Versicherungsmakler zu erweitern.

Zur Person: Jasmin Schenk

Jasmin Schenk schloss die kaufmännischen Versicherungslehre 2001 und den Bachelor of Science ZFH in Business Administration 2009 ab. 2017 begann sie ihren Master in Digital Business.

Von 2005 bis 2015 arbeitete sie für die Zurich Versicherung im multinationalen Versicherungsgeschäft in Underwriting, Operations und Business Development. 2011 erhielt sie die Möglichkeit, für die Zurich eine Abteilung in Chicago aufzubauen und zu managen. 2013 wurde sie zum Director of Underwriting Support befördert, wo sie nebst Illinois für 13 weitere Staaten und über 100 Mitarbeiter verantwortlich war.

2016 wechselte sie zur Chubb Versicherung (Schweiz) AG als Operations & Global Services Manager. Sie baut den Innendienst auf und führte die Firma durch die Prozess- und Systemintegration, ausgelöst durch die Akquisition von ACE und Chubb.

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden