Allianz Suisse – Career Lunch

Campus03. April 2018

Jeden Tag daran arbeiten, der beste Anbieter auf dem Markt zu sein

«An der Allianz Suisse schätze ich, dass sie jeden Tag mit allen Mitteln daran arbeitet, der beste Anbieter auf dem Markt zu sein und den Kunden in den Fokus stellt.», sagt Igor Klasic, der einen Bachelor in Business Administration an der HWZ macht und seit 2011 für die Allianz Suisse tätig ist. Im Kurzinterview gewährt er einen Einblick in seine Tätigkeit und gibt Auskunft über seine Ziele. Einen weiteren und vertieften Einblick in das Sales Management Program der Allianz Suisse gibt es am Career Lunch am 5. April.

Seit wann arbeiten Sie für die Allianz Suisse?

Seit Juli 2011 arbeite ich bei der Allianz Suisse.

Wie kamen Sie zur Allianz?

Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann habe ich erste Berufserfahrungen als Automobilverkäufer gesammelt. Leider war dieser Beruf nicht kompatibel für diejenigen Weiterbildungen, welche mich interessierten. Da mich das Versicherungsmetier schon immer faszinierte, suchte ich mir daraufhin eine Stelle in diesem Bereich mit dem Interesse, mich auch schulisch weiterzubilden. Ich trat eine Stelle im Schadenbereich an und war zuständig für Motorfahrzeugschäden mit internationalem Bezug.

Was ist Ihr Tätigkeitsbereich?

Mittlerweile arbeite ich seit dem Jahre 2015 im Bereich des Personenschadens. In unserer Abteilung werden UVG und Krankentagfälle reguliert.

Was schätzen Sie an Ihrer Tätigkeit besonders?

An meiner Arbeit schätze ich die Vielfalt an Fällen. Konkret bedeutet dies, dass kein Fall gleich wie der andere ist. Es gibt unzählige Arten von Diagnosen bei Unfällen sowie Krankheitsfällen und damit ist die von mir gewünschte Abwechslung gegeben. Was mir ebenfalls gefällt, ist die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit mit den Fachspezialisten. Es gibt Fälle im Unfallbereich, da kommt man an einen Punkt, an dem sich die Meinungen spalten. Besonders bei der Frage, ob der Unfall anerkannt werden kann oder nicht. Diese Fälle sind besonders spannend, weil man dadurch die individuellen Ansichten kennenlernt, welche schlussendlich geklärt werden müssen, um eine Win-Win Situation zu generieren.

Was schätzen Sie an Ihrer Arbeitgeberin speziell?

An der Allianz Suisse schätze ich, dass sie jeden Tag mit allen Mitteln daran arbeitet, der beste Anbieter auf dem Markt zu sein und den Kunden in den Fokus stellt. Die strategische Ausrichtung ist auf den Kunden abgezielt und wird im Haus auch so gelebt. Des Weiteren herrscht ein freundliches und offenes Arbeitsklima. Die Allianz Suisse bietet viele Karrieremöglichkeiten und ermöglicht es in einem flexiblen Arbeitsmodell zu arbeiten.

Sie studieren Business Administration im Bachelor. Lassen sich Job und Studium gut verbinden?

Job und Studium lassen sich insofern gut miteinander verbinden, wenn das Zeitmanagement stimmt. Man muss sich bewusst sein, dass man vier Jahre lang studiert und somit eine «Einbusse» im Privatleben in Kauf nimmt. Wenn man sich für ein Teilzeitstudium entscheidet, bleibt nicht mehr viel Zeit für Privates. Wenn das Durchhaltevermögen da ist, die Organisation stimmt und man diszipliniert ist, lässt sich das Studium ganz gut bewältigen.

Wieso haben Sie sich für ein Studium an der HWZ entschieden?

Es gibt viele Gründe, warum ich mich für die HWZ entschieden habe. Sicherlich hat mich der Standort der Hochschule angesprochen und die Möglichkeit, sich die Schultage selber wählen zu können. Das attraktive Studienkonzept mit kleinen Studiengruppen hat mich ebenfalls überzeugt, da ein interaktiver Austausch mit den Dozierenden besser gewährleistet ist, als bei anderen Fachhochschulen. Die HWZ geniesst eine hohe Reputation und die anwendungsorientierte Ausbildung mit praxiserfahrenen Dozierenden hat mich ebenfalls dazu animiert, ein Studium an der HWZ zu beginnen.

Was sind Ihre Zukunftspläne?

Ich teile meine Ziele immer in kurz-, mittel- und langfristig ein. Mein erstes Ziel ist, das Bachelorstudium erfolgreich abzuschliessen. Ein berufliches Ziel von mir wäre es, mich in Richtung Sales Management oder Projektmanagement zu bewegen, da mich diese Gebiete besonders interessieren. Langfristig gesehen werde ich sicherlich noch ein Masterstudium beginnen, jedoch möchte ich mir nach meinem Bachelorstudium ein Jahr Auszeit gönnen 🙂

Wem empfehlen Sie den Career Lunch?

Den Career Lunch empfehle ich allen Personen, welche mittelfristig eine Kaderposition anstreben. Des Weiteren sollten sie ein gewisses verkäuferisches Flair mit sich bringen und Verhandlungsgeschick aufweisen. Dieses Programm ist sehr attraktiv für Leute, welche ihre Karriere selbst in die Hand nehmen wollen, selbständiges Arbeiten und den Austausch mit anderen Menschen schätzen.

 

Career Lunch mit Allianz Suisse

Donnerstag, 5. April 2018

12:00-13:30, Sihlhof

Das Sales Management Program der Allianz ist das Sprungbrett für Ihre Karriere, denn nirgendwo sonst lernen Sie das Erfolgsgeheimnis unseres Unternehmens so gut und schnell kennen wie im Vertrieb. Wertvolle praktische Erfahrung sammeln Sie durch umfassende Kundenberatungen. Gleichzeitig absolvieren Sie ein fundiertes Einführungsprogramm und werden von Beginn an intensiv auf Ihre zukünftige Karriere als Führungskraft im Vertrieb vorbereitet.

Yannick Bolli, aktueller Trainee, und Fabienne Schuster, Sales Management Program Verantwortliche, freuen sich Ihnen Einblicke in die Tätigkeit und das Program zu geben.

Jetzt anmelden

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden