Bachelor Wirtschaftsinformatik: Veränderungen

Aktuell08. April 2021

Neues aus dem Bachelor Wirtschaftsinformatik

Zukünftige Wirtschaftsinformatiker*innen aufgepasst: Ab September 2021 bietet der Bachelor Wirtschaftsinformatik Neustudierenden mehr Flexibilität. Studierende haben die Möglichkeit, gewisse Lektionen im Online-Unterricht zu absolvieren sowie im letzten Studienjahr mit den neuen Wahlmodulen «Digital Business Innovation» oder «Data Science & AI Applications» das persönliche Profil zu stärken.

Willst du zukünftig eine wichtige Rolle an der Schnittstelle von Business und IT spielen? Ein Business und Management-Know-how aufbauen und dir Kompetenzen im Bereich Digitalisierung, Data Science und Machine Learning aneignen? Eine spannende Vertiefung wählen, die auf dich zugeschnitten ist? Und von der Kombination Präsenz- und Online-Unterricht profitieren? Dann bist du im Bachelor Wirtschaftsinformatik der HWZ richtig.

Mehr Flexibilität für Studierende

Nach einem einem aussergewöhnlichen Jahr haben sich Studierende und Dozierende an den Online-Unterricht gewöhnt. Auch wenn wir an der HWZ der Überzeugung sind, dass Bildung trotz aller technischen Möglichkeiten Beziehungsarbeit bleibt und Präsenzunterricht mit dem Austausch vor Ort weiterhin ein wichtiger Bestandteil ist, haben Neustudierende im Bachelor Wirtschaftsinformatik ab September die Möglichkeit, die Abendlektionen im Online-Unterricht zu absolvieren. Studierende können sich jeweils vor dem Semester für die individuell passende Option entscheiden.

Vertiefungsmodul schärft das persönliche Profil

Studierende, die im September 2021 beginnen, dürfen sich zudem neu im letzten Bachelor-Jahr (7. und 8. Semester) für ein Vertiefungsmodul entscheiden: Im Minor Digital Business Innovation erwerben Studierende die notwendigen Kompetenzen, um die digitale Transformation sowohl aus technologischer als auch betriebswirtschaftlicher Sicht erfolgreich mitzugestalten. Der Minor Data Science & AI Applications befähigt Studierende, aus Daten mittels AI und insbesondere Machine Learning Wissen zu extrahieren, um digitale Lösungen zu entwickeln.

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind besser den je

Ein Studium in Wirtschaftsinformatik lohnt sich. Denn Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatiker sind auf dem Arbeitsmarkt gefragter denn je. Prof. Dr. Thomas Rautenstrauch, Studiengangsleiter Bachelor Wirtschaftsinformatik:

Die fortschreitende Digitalisierung ist gerade während der Corona-Pandemie zum wichtigen Motor für Innovationen geworden. Der Bedarf an qualifizierten Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatikern ist deshalb exponentiell gestiegen.

Ein Blick in die Jobbörsen zeigt eindrücklich, wie hoch der Bedarf an Wirtschaftsinformatiker*innen ist. Rund 1200 offenen Stellen, denen nur ein Bruchteil an FH-Absolvierenden gegenübersteht. 61% der Schweizer Unternehmen stellen heute fest, dass ihnen diese Talente am Arbeitsmarkt fehlen, die für ihren digitalen Fortschritt dringend notwendig sind.

Die praxisbezogene Wirtschaftsinformatik entwickelt sich rasant, viele neue Technologien haben sich durchgesetzt. Deshalb wurde der Studiengang marktgerecht angepasst und eignet sich für Studierende mit kaufmännischer oder technischer Ausrichtung“, wie Prof. Thomas Rautenstrauch betont. „Mit den Schwerpunktthemen Digital Business Innovation und Data Science & AI Applications vertieft der Bachelor Themen, die quer durch alle Branchen relevant sind. Dieser Bachelor ist exakt auf den Arbeitsmarkt zugeschnitten.

Mit dem Bachelor-Studium Wirtschaftsinformatik an der HWZ schaffen sich Studierende bereits während des berufsbegleitenden Studiums vielfältige Karrieremöglichkeiten in zukunftsorientierten Berufsfeldern.

Du möchtest mehr über den einzigartigen Studiengang erfahren?

Zum Informationsabend anmelden

Portrait Rahel Sulzberger

Rahel Sulzberger

Produktmanagerin / Studiengangsorganisation

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden