CAS Digital Ethics

Im CAS Digital Ethics lernen Sie, ethische Herausforderungen beim Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz zu identifizieren, zukunftsfähige Lösungen zu erarbeiten und sie erfolgreich im eigenen Unternehmen zu implementieren. Dieser CAS stärkt Ihre «Ethische Kompetenz», bietet einen methodischen Werkzeugkasten im Umgang mit veränderten Kundenerwartungen und vermittelt ein fundiertes digitales Technologieverständnis.

Anmeldung Informationsabende Beratungsgespräch

Portrait Kontakt Cornelia Diethelm

Studiengangsleiterin

Cornelia Diethelm

cornelia.diethelm@fh-hwz.ch

  • Berufsbegleitender Studiengang

    100-prozentige Arbeitstätigkeit möglich

  • Abschluss

    «Certificate of Advanced Studies (CAS) in Digital Ethics»

  • Anerkennung

    15 ECTS-Kreditpunkte

  • Beginn

    7. Februar 2020
    5. Februar 2021 (Anmeldeschluss: 15. Dezember 2020)

  • Dauer

    1 Semester (18 Tage)

  • Anzahl Teilnehmende

    Maximal 24 Teilnehmende

  • Studienort

    Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)

  • Sprache

    Deutsch

  • Zulassung

    Hochschulabschluss / Höherer Abschluss plus zwei Jahre studienrelevante Berufskompetenz nach Abschluss. Andere äquivalente Bildungsabschlüsse mit entsprechender Praxistätigkeit können «sur dossier» anerkannt werden

  • Studiengebühren

    CHF 9'500

  • Partner

    Centre for Digital Responsibility (CDR)

Beschreibung

Die Digitalisierung ermöglicht Unternehmen günstigere und bessere Angebote anzubieten – von personalisierten Produkten über verhaltensabhängige Preise bis hin zum Einsatz intelligenter Maschinen. Doch nicht alles, was in einer digitalen Welt möglich ist, wird von der Kundschaft auch akzeptiert und als ethisch korrekt angesehen. Eingriffe in die Privatsphäre, fehlende Transparenz bei datenbasierten Geschäftsmodellen sowie automatisierte Entscheide, die zu Diskriminierungen führen, begünstigen Misstrauen gegenüber Unternehmen. Um den veränderten Kundenbedürfnissen und Erwartungen der Gesellschaft gerecht zu werden, braucht es eine bewusste Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken. Welche digitalen Möglichkeiten wollen wir nutzen? Auf welche sollten wir bewusst verzichten, weil sie mit bestehenden Werten wie Selbstbestimmung, Fairness, Kontrolle der eigenen Identität und Schutz der Privatsphäre in Konflikt geraten? Das CAS Digital Ethics liefert das nötige Rüstzeug, um sich als vertrauenswürdig zu erweisen und das Potenzial der Digitalisierung verantwortungsvoll zu nutzen.

Ziele und Perspektiven

Sie verstehen digitale Ethik als Prozess, mit dem sich Unternehmen und Organisationen heute auseinandersetzen müssen, wenn sie das Potenzial der neuen Technologien auch in Zukunft erfolgreich nutzen wollen. Konkret heisst das:

  • Sie verstehen die Dynamik datenbasierter Geschäftsmodelle und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Sie kennen die technologischen, rechtlichen und kundenrelevanten Möglichkeiten und Grenzen bei der Anwendung neuer Technologien wie künstliche Intelligenz.
  • Sie wissen um die Bedeutung von Werten und Normen und wie Unternehmen diese für sich nutzen können.
  • Sie können ethische Aspekte in ganz unterschiedlichen Bereichen und Anwendungsfeldern identifizieren und verfügen über das nötige Rüstzeug, um mit ethischen Fragestellungen erfolgreich umzugehen.
  • Sie sind mit bereits vorhandenen Modellen und Standards zu ethischen Fragen im digitalen Raum vertraut und können aktuelle Trends einordnen.

Teilnehmende

Der CAS Digital Ethics richtet sich an Entscheidungsträger/innen, Projektverantwortliche und Stabsstellen, die sich aus strategischer Sicht mit der Digitalisierung oder mit der Kundenorientierung bei digitalen Geschäftsmodellen auseinandersetzen und sich dabei den ethischen Fragen bewusst sind.

Anrechnung

Der CAS Digital Ethics ist ein in sich geschlossener Zertifikatslehrgang mit Leistungsnachweis. Studierenden mit MAS-Zulassung kann er als empfohlenes Wahlmodul des MAS Digital Business angerechnet werden.

Ein ethisches digitales Produkt schliesst niemanden grundlos aus und schadet möglichst niemandem. Damit die Menschen Vertrauen aufbauen können, ist gute User Experience essentiell. Wir diskutieren an Beispielen, wie man das erreicht.

Dr. Sibylle Peuker, User Experience Architect & Partner Zeix AG

Aufbau und Inhalt

Digitale Ethik bildet eine Brücke zwischen den technologischen Möglichkeiten, den kommerziellen Interessen von Unternehmen und Organisationen sowie den Werten und Normen des Einzelnen und der Gesellschaft.

Der Studiengang beginnt mit einer Einführung in datenbasierte Geschäftsmodelle, Verhaltenspsychologie, Datenschutz und Ethik im digitalen Raum.

Ziel des Studiengangs ist es, die Chancen und Risiken der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft zu erfassen und sich bewusst mit den ethischen Aspekten auseinanderzusetzen. Die Dozierenden geben Einblicke in konkrete Anwendungsbereiche disruptiver Technologien innerhalb der Unternehmen (Produktentwicklung, Customer Experience, Pricing, Marketing, IT, Kommunikation, etc.) sowie in die Veränderung unterschiedlicher Lebensbereiche (Arbeit, Gesundheit, Medien, Bildung, etc.). Sie machen digitale Ethik erlebbar und zeigen, weshalb Akzeptanz und Vertrauen zentrale Faktoren für erfolgreiche Unternehmen und Organisationen sind.

Die Teilnehmenden werden während des Studiengangs methodisch geschult und erhalten einen ethischen Werkzeugkoffer, der sich im eigenen Unternehmen anwenden lässt.

Schlüsselinhalte

  • Ethische Entscheidungsfindung
  • Disruptive Technologien, Biometrie und Brainhacking
  • Produktentwicklung und Marketing
  • Datenbasierte Geschäftsmodelle
  • Automatisierte Entscheide
  • Interaktion Mensch-Maschine
  • Verhaltenspsychologie im digitalen Raum
  • Manipulation und Desinformation
  • Digitale Selbstbestimmung
  • Privatsphären Paradox

Der CAS Digital Ethics wird mit einer benoteten Zertifikatsarbeit und einer mündlichen Prüfung abgeschlossen.

CAS Digital Ethics HWZ

Dozierende

Die Dozierenden sind namhafte Persönlichkeiten und Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Wissenschaft. Mit ihrer Unterrichtserfahrung in Master-Studien stellen sie einen aktuellen, praxisnahen und anwendungsorientierten Unterricht sicher und tragen damit entscheidend zu einer hohen Qualität des Studiums bei.

Zu den Dozierenden gehören unter anderem:

  • Dr. Karin Vey, Executive Innovation Consultant, IBM ThinkLab
  • Dr. Sibylle Peuker, Partner und User Experience Architect, Zeix AG
  • Daniel Jörg, Partner und Head of Digital Marketing & Research, Farner Consulting AG
  • Adrienne Fichter, Technologiejournalistin, Online-Magazin Republik
  • Dr. Markus Christen, Geschäftsführer, Digital Society Initiative Universität Zürich

Mit künstlich intelligenten Systemen tritt eine radikal neue Form von Interaktionspartner in unser Leben. Diese noch fremd anmutende Partnerschaft mit dem anderen Dritten (weder Mensch noch Tier) gilt es zu gestalten.

Dr. Karin Vey, Executive Innovation Consultant ThinkLab, IBM Research

Karriere

Digitale Ethik ist ein Megatrend und von strategischer Bedeutung. Wir machen ihn für Praktikerinnen und Praktiker erlebbar und investieren in einen ethischen Werkzeugkoffer.

Cornelia Diethelm, Studiengangsleiterin CAS Digital Ethics

Aktuell

Jetzt anmelden für CAS Digital Ethics

Hier können Sie sich online anmelden.

Anmelden

Wir sind für Sie da

Antworten zu oft gestellten Fragen finden Sie auch in unseren FAQ.

Portrait Kontakt Cornelia Diethelm

Studiengangsleiterin

Cornelia Diethelm

cornelia.diethelm@fh-hwz.ch

Portrait Evi Tolis

Studiengangsorganisation

Evi Tolis
+41 43 322 26 85
evi.tolis@fh-hwz.ch

Beratung

Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Individuelle Beratung Informationsabende