FAQ

Bachelor of Science (BSc)

Allgemein nach oben

In welchen Bereichen bietet die HWZ Studiengänge an?

Die Kernkompetenzen der HWZ liegen in den Wirtschaftsbereichen Betriebsökonomie, Wirtschaftsinformatik und Kommunikation. Darauf aufbauend bietet sie alle ihre Studiengänge vom Bachelor über den Master bis hin zu einem Doktorat an. Die HWZ ist auf berufsbegleitende Studiengänge spezialisiert.

Sind die HWZ-Abschlüsse vom Bund anerkannt?

Ja, die HWZ ist Mitglied der Zürcher Fachhochschulen und jeder Studiengang ist vom Bund und Kanton Zürich akkreditiert. Somit verfügen alle Studiengänge der HWZ über einen international anerkannten und geschützten Titel einer Schweizerischen Fachhochschule. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der HWZ sind gemäss dem Bologna-Modell konzipiert und entsprechen damit dem neusten internationalen Stand.

Was bietet mir die Bologna-Reform?

Durch die Bologna-Reform und die Einführung des ECTS-Modells, wurden die Studiengänge international vergleichbar. Sie als Studierende/r erhalten damit eine höhere Mobilität und Ihre Studienleistungen können von anderen Hochschulen angerechnet werden.

Bologna-Reform

Welche Vergünstigungen/Vorteile geniesse ich als HWZ-Studierende/r?

HWZ-Studierende erhalten einen Legitimationsausweis, mit dem Sie ein breites Angebot von Vergünstigungen nutzen können.

Welchen Erfahrungs- und Wissenshintergrund haben die Dozierenden?

Die Dozierenden der HWZ sind bestens ausgewiesene, kompetente Fachkräfte aus der Wirtschaft und bieten Ihnen einen anwendungsorientierten und modernen (Bologna-konformen) Unterricht.

Welcher Leistung entspricht ein ECTS / ein Kreditpunkt?

Ein ECTS entspricht einer studentischen Arbeitsleistung von rund 30 Stunden, bestehend aus Vorlesungen, Praktika, Selbststudium und den gesamten für die Prüfungsleistung notwendigen Arbeitsaufwand.

Wer bestimmt die Anzahl ECTS eines Studiengangs?

Es ist die Aufgabe der beteiligten Hochschulen, den verschiedenen Lehrveranstaltungen die entsprechende Anzahl Kreditpunkte zuzuordnen. Kreditpunkte werden nur dann gewährt, wenn die betreffenden Lehrveranstaltungen abgeschlossen und alle hierfür notwendigen Prüfungsleistungen erfolgreich absolviert wurden.

Wer ist die HWZ?

Die HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich ist die grösste ausschliesslich berufsbegleitende Hochschule im Bereich Wirtschaft der Schweiz. Sie wurde durch den KV Schweiz und die Stiftung Juventus Schulen 1986 gegründet, als berufsbegleitende HWV Zürich. Sie ist Mitglied der Zürcher Fachhochschulen. Mehr: Geschichte der HWZ

Wie funktioniert das European Credit Transfer System (ECTS)?

ECTS steht für „European Credit Transfer System“ und wurde von der Europäischen Gemeinschaft entwickelt, um eine einheitliche Vorgehensweise für die akademische Anerkennung von den erbrachten Studienleistungen zu garantieren. Es stellt eine Methode zur Verfügung, Studienleistungen zu messen und zu vergleichen und sie von einer Institution zu einer anderen zu übertragen.

Die in einem Modul gesammelten ECTS-Kreditpunkte können an einem anderen Studienort zur Anrechnung beantragt werden, so dass die gleiche Arbeitsleistung nicht nochmals erbracht werden muss.

Wie sichert die HWZ ihre Qualität?

Die HWZ hat als private Hochschule einen hohen Anspruch an ihre eigenen Dienstleistungen und verfügt über ein systematisches und kontinuierliches Qualitätsmanagement, welches die regelmässige Qualitätsbeurteilung, -sicherung, und -verbesserung ihrer Leistungen in allen Bereichen beinhaltet.

Wie viel Erfahrung hat die HWZ als berufsbegleitende Fachhochschule?

Die HWZ war 1986 eine der ersten berufsbegleitenden Fachhochschulen und verfügt damit 30 Jahre Erfahrung in der Durchführung von berufsbegleitenden Fachhochschul-Studiengängen.

Wie viel Studierende umfasst eine Studiengruppen an der HWZ maximal?

Kleine Studiengruppen (Bachelor: max. 32, Master max. 26 Studierende) ermöglichen den direkten Dialog und gleichzeitig die grösstmögliche persönliche Betreuung der Studierenden sowie die Vernetzung innerhalb der Studiengruppe.

Wo befindet sich die HWZ?

Die HWZ liegt im Herzen von Zürich: bei der Europaallee, drei Gehminuten vom Hauptbahnhof Zürich und vom «City Parking» entfernt.

Damit profitiert die HWZ von einer idealen Lage und sehr guten Erreichbarkeit. Sie ist in einem grosszügigen Gebäude mit moderner Infrastruktur situiert, welches im Jahre 2006 von der Stadt Zürich mit dem Preis für „Gute Bauten“ prämiert wurde.

Lageplan

Bachelor of Science (BSc) nach oben

Besteht die Möglichkeit, ein Semester im Ausland zu studieren?

Es steht Ihnen offen, ein Semester lang an einer ausländischen Hochschule zu studieren. Zur Zeit besteht eine enge Zusammenarbeit mit folgenden Universitäten:

  • Australien: Bond University
  • Australien: University of Southern Queensland
  • China: Beijing Union University
  • Finnland: HAAGA University
  • USA: University of California, San Diego
  • USA: University of Virginia, Darden School of Business, Virginia

Weitere: Nach Absprache mit der Studienleitung können Studierende einen Aufenthalt an einer anderen Universität organisieren.

Zusätzliche Informationen finden Sie unter Gastsemester.

Gelten bei Quereinstiegen die auf dem Anmeldeformular vermerkten Studienzeiten?

Da wir jede Situation individuell analysieren und ein persönliches Quereinstiegsangebot machen, kommen typischerweise nicht die üblichen Studienzeiten zum Zuge, welche bei einem ordentlichen/normalen Einstieg gelten. Entsprechend machen wir Ihnen gerne ein Angebot, welches Ihrer persönlichen Situation und Ihren zeitlichen Möglichkeiten entspricht.

Gibt es ein Minimum an ECTS-Punkten, die ich an der HWZ noch erarbeiten muss, um einen Bachelor-Abschluss zu erlangen?

Ja. Unabhängig davon, wie viele Studienleistungen Sie schon mitbringen, müssen Sie bei uns mindestens 60 ECTS-Punkte erarbeiten, um unseren Abschluss zu erhalten. Dies entspricht in etwa der Studienlast von 3 Semestern in einem berufsbegleitenden Bachelor-Studium.

Kann ich auch für einen Bachelor-Studiengang an der HWZ zugelassen werden, wenn ich in einem Bachelor-Studium in der gleichen Studienrichtung an einer Schweizer Fachhochschule definitiv abgewiesen wurde?

In solchen Fällen gilt eine zweijährige Sperrfrist ab dem Datum der definitiven Abweisung der Fachhochschule. Nach Ablauf dieser Sperrfrist ist eine Wiederaufnahme im Bachelor-Studium der gleichen Studienrichtung an der HWZ möglich. Alternativ können Sie an der HWZ unmittelbar in einen Bachelor-Studiengang einer anderen Studienrichtung einsteigen.

Kann ich auch in einen Bachelor-Studiengang an der HWZ aufgenommen werden, wenn ich in einem Bachelor-Studium in der gleichen Studienrichtung an einer Universität definitiv abgewiesen wurde?

Ja, diese Möglichkeit besteht.

Kann ich auch mit einer ausländischen Matura (oder einem gleichwertigen Ausweis) in einen HWZ-Bachelor-Studiengang aufgenommen werden?

Ja, denn die HWZ ist Teil des europäischen Hochschulraumes nach der Bologna-Deklaration. Nach deren Grundsätzen können Sie bei uns aufgenommen werden, wenn Sie über eine Vorbildung verfügen, welche Sie für einen Einstieg in ein Bachelor-Studium in der gleichen Studienrichtung an einer staatlichen, deutschen Hochschule qualifiziert. Zudem müssen Sie in jedem Fall mindestens 12 Monate (100%, bei Teilzeit entsprechend mehr) Erfahrung in einer kaufmännischen Tätigkeit nachweisen können (mit Hilfe von Arbeitszeugnissen / -bestätigungen).

Kann ich einen provisorischen Studienplatz reservieren, bis ich mich definitiv anmelde?

Aus Gründen der Fairness können wir keine provisorischen Studienplätze reservieren. Es ist uns ein Anliegen, dass alle Studierenden bei der Anmeldung die gleichen Chancen haben.

Kann ich mit Stipendien rechnen?

Stipendien können Sie bei Ihrer Gemeinde beantragen. Es gelten die kantonalen Gesetze.

Können auch Leistungen, welche an Hochschulen ausserhalb der Schweiz oder sogar Europa erbracht wurden, angerechnet werden?

Ja, solange die Institution, an welcher die Leistungen erbracht wurde, eine staatlich anerkannte Hochschule im

entsprechenden Land ist. Die deutsche Datenbank Anabin gibt Auskunft über den Status von Institutionen weltweit.

Sind die Kosten für das Studium bei einem Quereinstieg die gleichen wie die auf dem Anmeldeformular erwähnten ordentlichen Studien-Semestergebühren?

Für Quereinsteiger in Bachelor-Studiengänge hat die HWZ ein transparentes, faires System zur Berechnung der Studiengebühren, welches berücksichtigt, wie viele Studienleistungen Sie noch erbringen müssen. Basierend auf Ihrer individuellen Situation und diesem System machen wir Ihnen gerne ein persönliches Angebot.

Wann findet der Unterricht statt?

Grundsätzlich gibt es folgende zwei Modelle:

Ein fixer Blocktag (08.15 bis 16.45 Uhr), plus ein fixer Abend (17.45 bis 21.30 Uhr), plus Freitagabend (17.45 bis 21.30 Uhr), alternierend mit dem Samstagmorgen (08.15 bis 12.00 Uhr) in der nächsten Woche.

Ein fixer Blocktag (08.15 bis 16.45 Uhr), plus zwei fixe Abende (17.45 bis 21.30 Uhr). Zudem gibt es auch den Blocktag Samstag, welcher neu nun auch ein 100%-Arbeitspensum zulässt.

Warum hat die HWZ nicht die gleichen Studiengebühren wie eine staatliche Fachhochschule?

Die HWZ ist eine Hochschule mit privater Trägerschaft und erhält keine staatlichen Subventionen. Sie trägt alle ihre Auslagen selbst und trägt zur Aus- und Weiterbildung bei, indem sie mithilft, den Bildungsauftrag des Bundes gleich wie alle anderen Fachhochschulen zu erfüllen.

Die HWZ ist Mitglied der Zürcher Fachhochschule und befolgt die Vorgaben und Empfehlungen für Fachhochschul-Studiengänge.

Was für Dokumente muss ich einreichen, um ein individuelles Quereinstiegsangebot zu erhalten?

Als Grundlage für die Einschätzung braucht die HWZ ein entsprechendes Zeugnis und Kurs- oder Modulbeschriebe Ihrer bisherigen Hochschule. Ausserdem benötigen wir eine Kopie Ihres Studienberechtigungsausweises (Maturitätszeugnis oder gleichwertig) und eine elektronische Kopie Ihres Lebenslaufes.

Was sind die Zulassungsbedingungen für ein Bachelor-Studium?

Direkt zugelassen zum Bachelor-Studium an der HWZ sind:

  •  Absolventinnen und Absolventen einer Berufslehre mit eidgenössisch anerkannter Berufsmaturität in einem der gewählten Studienrichtung verwandten Beruf.
  • Inhaberinnen und Inhaber einer gymnasialen Maturität, die mindestens ein Jahr Berufserfahrung in einem der gewählten Studienrichtung verwandten Beruf aufweisen oder die eine eidgenössisch anerkannte Berufsmaturität ohne berufliche Grundausbildung mitbringen.

Weitere Informationen zu der Zulassung an das Bachelor-Studium.

Welche Dokumente benötige ich für die Anmeldung zum Studium, wenn ich bereits Studienleistungen einer anderen Hochschule mitbringe?

Sie finden die Unterlagen aufgelistet auf unserem Anmeldeformular für den Studiengang. Wenn Sie bereits an einer Schweizer Hochschule immatrikuliert waren, brauchen wir Ihre Matrikel-Nummer. Ausserdem brauchen wir von Ihnen eine Exmatrikulationsbestätigung Ihrer bisherigen Hochschule und – falls Sie Ihre bisherigen Studienleistung an einer Schweizer Fachhochschule der gleichen Studienrichtung erbracht haben – ein Dokument der bisherigen Hochschule, aus welchem hervorgeht, dass Sie dort nicht definitiv abgewiesen sind, resp. die definitive Abweisung länger als 2 Jahre her ist.

Welche Zahlungsmöglichkeiten habe ich?

Die Bachelor-Studiengebühren können Sie entweder als Semestergebühr entrichten (vor Semesterbeginn) oder als monatliche Zahlung in sechs Raten pro Semester.

Falls die Rechnungen dem Arbeitgeber zur Zahlung zugestellt werden sollen, benötigen wir eine schriftliche Bestätigung der Arbeitgeberfirma, adressiert an die HWZ, woraus ersichtlich ist, über welchen Zeitraum sie die finanziellen Pflichten aus dem bestehenden Vertragsverhältnis übernimmt. Bitte geben Sie auch die korrekte Rechnungsadresse an.

Welches Arbeitspensum ist während des Studiums möglich?

Während des Studiums ist eine Arbeitstätigkeit von mindestens 50% vorgeschrieben. Unsere Studiengänge sind so ausgerichtet, dass sie einen Beschäftigungsgrad von 80-100% erlauben.

Welches ist das Ziel einer Bachelor-Ausbildung an der HWZ?

Der Bachelor-Studiengang zielt darauf ab, ein praxisorientiertes Studium mit einem umfassenden Wissen im Unternehmen zu vermitteln. Es soll den Studierenden ermöglichen, sich für eine Führungs- oder höhere Fachfunktion zu qualifizieren.

Das Bachelor-Studium bietet eine optimale Verknüpfung von Beruf und Praxis und ermöglicht somit eine berufliche Tätigkeit bis 100 %, beim Passerellenstudium in Betriebsökonomie bis 90 %.

Wie alt dürfen die Studienleistungen sein, damit eine Anrechnung stattfinden kann?

Studienleistungen, die beim Eintritt in die HWZ älter als 3 Jahre sind, können nur ausnahmsweise angerechnet werden.

Wie lange dauert ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium?

In der Regel dauert das Studium vier Jahre. Je nach Vorbildung besteht jedoch die Möglichkeit, direkt ins 4. Semester einzusteigen. Detaillierte Ausführungen finden Sie unter den Zulassungsbedingungen.

Wie muss ich mir den Einstieg praktisch vorstellen?

Basierend auf Ihren bereits erbrachten Studienleistungen erbringen Sie die bis zum Abschluss nötigen Studienleistungen (Kurse/Module) als Mitglied in einer oder mehreren ordentlichen Studiengruppen – Sie sind also vollständig in den Studienalltag integriert. Allenfalls erbringen Sie aufgrund von Dispensen in einem Semester mal weniger Kurse (als die ordentlichen Studierenden) und/oder absolvieren zu Beginn des Quereinstieges Kurse aus 2 Semestern parallel, wenn dies sinnvoll und möglich ist.

Wie viel Arbeitsaufwand bzw. ECTS beinhaltet ein Bachelor-Studium?

180 ECTS. Ein ECTS entspricht einer zeitlichen Arbeitsleistung von rund 30 Stunden, bestehend aus Präsenz-, Selbst- und geleitetem Selbststudium.

Wie viel Lernzeit sollte ich pro Woche einberechnen?

Zusätzlich zur Unterrichtszeit sollten Sie für die Aufbereitung des Unterrichts und für selbständiges Arbeiten durchschnittlich neun Stunden pro Woche einrechnen. Die Belastung schwankt jedoch von Studienbeginn zu Studienende, sowie in den einzelnen Semestern.

Wie werden meine bisherigen Leistungen angerechnet?

Die HWZ ist Teil des europäischen Hochschulraumes nach der Bologna-Deklaration. Nach deren Grundsätzen rechnet die HWZ bereits erbrachte Studienleistungen dann an, wenn diese in Bezug auf Umfang (üblicherweise gemessen in Studienstunden oder ECTS-Punkten), Anspruchsniveau und abgedeckten Studieninhalten äquivalent sind zu Leistungen, die an der HWZ im Studium erbracht werden müssen. Die Anrechnung erfolgt in Form von Dispensen von Kursen/Modulen, welche dann an der HWZ nicht mehr besucht/abgeschlossen werden müssen. Es erfolgt keine Übernahme von Bewertungen/Noten von anderen Hochschulen.

Können die Studiengebühren von den Steuern abgesetzt werden?

Das Steueramt des Kantons Zürich lässt den Abzug von Kosten für Bachelor-Studiengänge zu, „sofern der Besuch der Fachhochschule berufsbegleitend erfolgt und ein Zusammenhang zwischen dem an der Fachhochschule vermittelten Wissen und der aktuellen Tätigkeit besteht“. Mehr unter:

» Merkblatt des kantonalen Steueramtes (Ziff. 4.1)

Auch zahlreiche andere Kantone ermöglichen einen solchen Abzug. Auf eidgenössischer Ebene ist ein Abzug von CHF 12‘000/Jahr vorgesehen.

Master of Science (MSc) nach oben

Können die Studiengebühren von der Steuer abgezogen werden?

Das Steueramt des Kantons Zürich lässt den Abzug von Kosten für Master-Studiengänge zu, „sofern der Besuch der Fachhochschule berufsbegleitend erfolgt und ein Zusammenhang zwischen dem an der Fachhochschule vermittelten Wissen und der aktuellen Tätigkeit besteht“. Mehr unter:

Merkblatt des kantonalen Steueramtes (Ziff. 4.4)

Das Gleiche gilt ab dem Steuerjahr 2016 auch für Bundessteuern, wo ein Abzug von CHF 12‘000/Jahr zugelassen wird.

Was ist der Unterschied zwischen einem Master of Sciences (MSc) und einem exekutiven Master (MAS)?

Der Master of Sciences schliesst an ein Bachelor-Studium bzw. FH-Studium in Betriebsökonomie an und ist als solches eine weiterführende (konsekutive) Ausbildung. Zudem beinhaltet ein MSc-Studium einen stärkeren Forschungsbezug und qualifiziert für eine Doktorarbeit. Man erwirbt des Weiteren wichtige Schlüsselkompetenzen für den zukünftigen beruflichen Erfolg, da hier das Denken in Zusammenhängen bzw. das analytische Denkvermögen gefördert wird.

Im Gegensatz dazu richtet sich ein exekutiver Master an Teilnehmende mit einigen Jahren Berufs- und Führungspraxis, die mehr an einer praxisorientierten, generalistischen oder fachspezifischen Weiterbildung interessiert sind.

Was ist ein konsekutiver Master?

Ein konsekutiver Master ist die weiterführende Ausbildung, die inhaltlich und konzeptionell auf einem Bachelor- oder FH-Abschluss in Betriebsökonomie aufbaut. Das Studium ist wissenschaftlich fundiert.

Der konsekutive Master der HWZ

Was ist ein Master of Science (MSc) im Gegensatz zu einem Master of Arts (M.A.)?

Ein Master of Science wird in Natur-, Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften sowie in der Mathematik, Informatik und teilweise in der Medizin verliehen, der Master of Arts üblicherweise in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Weiterbildung nach oben

Kann ich während des Studiums weiterhin zu 100% arbeiten?

Die Erfahrungen aus den abgeschlossenen Studiengängen haben gezeigt, dass die meisten Master-Studierenden weiter zu 100 % gearbeitet haben. Nur wenige Studierende haben auf 80 oder 90 % reduziert. Über die vorhandene Infrastruktur (WLAN) ist z.B. auch in den Pausen bzw. über Mittag die Erreichbarkeit per E-Mail gewährleistet.

Können die Studiengebühren von der Steuer abgezogen werden?

Das Steueramt des Kantons Zürich lässt den Abzug von Kosten für Master-Studiengänge zu, „sofern der Besuch der Fachhochschule berufsbegleitend erfolgt und ein Zusammenhang zwischen dem an der Fachhochschule vermittelten Wissen und der aktuellen Tätigkeit besteht“. Mehr unter:

Merkblatt des kantonalen Steueramtes (Ziff. 4.4)

Das Gleiche gilt ab dem Steuerjahr 2016 auch für Bundessteuern, wo ein Abzug von CHF 12‘000/Jahr zugelassen wird.

Was ist der Unterschied zwischen einem Kurs, einem CAS, einem DAS und einem Master-Studiengang?

  1. Weiterbildungskurse: Teilnahmebestätigung, kein Titel, relativ offene Zulassung.
  2. Zertifikatslehrgänge: Certificate of Advanced Studies (CAS), min. 10 ECTS, Studiendauer zirka 1 Semester
  3. Diplomlehrgänge: Diploma of Advanced Studies (DAS), min. 30 ECTS, Studiendauer zirka 2 Semester
  4. Masterstudiengänge: min. 60 ECTS, Studiendauer 3-5 Semester

Was ist der Unterschied zwischen einem MAS, einem EMBA und einem MBA?

MAS Master of Advanced Studies oder EMBA Executive Master of Business Administration sind durch die Fachhochschulen vergebene, eidgenössisch anerkannte Weiterbildungsdiplome mit geschütztem Titel. Es sind weiterbildende Master. Im Gegensatz zum MAS kann der EMBA Titel nur im Fachbereich Wirtschaft vergeben werden. Das EMBA-Programm orientiert sich an einem international üblichen Standard. Ein MBA ist ein geschützter Titel für Universitätsabschlüsse und ist somit höher zu bewerten als ein reiner Executive MBA. Die HWZ bietet einen MBA zusammen mit der University of Southern Queensland an, welcher international anerkannt ist.

Mehr über die Unterschiede…

Was ist der Unterschied zwischen einem Master of Sciences (MSc) und einem exekutiven Master (MAS)?

Der Master of Sciences schliesst an ein Bachelor-Studium bzw. FH-Studium in Betriebsökonomie an und ist als solches eine weiterführende (konsekutive) Ausbildung. Zudem beinhaltet ein MSc-Studium einen stärkeren Forschungsbezug und qualifiziert für eine Doktorarbeit. Man erwirbt des Weiteren wichtige Schlüsselkompetenzen für den zukünftigen beruflichen Erfolg, da hier das Denken in Zusammenhängen bzw. das analytische Denkvermögen gefördert wird.

Im Gegensatz dazu richtet sich ein exekutiver Master an Teilnehmende mit einigen Jahren Berufs- und Führungspraxis, die mehr an einer praxisorientierten, generalistischen oder fachspezifischen Weiterbildung interessiert sind.

Was ist ein konsekutiver Master?

Ein konsekutiver Master ist die weiterführende Ausbildung, die inhaltlich und konzeptionell auf einem Bachelor- oder FH-Abschluss in Betriebsökonomie aufbaut. Das Studium ist wissenschaftlich fundiert.

Der konsekutive Master der HWZ

Was ist ein Master of Science (MSc) im Gegensatz zu einem Master of Arts (M.A.)?

Ein Master of Science wird in Natur-, Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften sowie in der Mathematik, Informatik und teilweise in der Medizin verliehen, der Master of Arts üblicherweise in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für ein Master-Studium an einer Fachhochschule?

Die Verordnung des EVD vom 2. September 2005 sieht für die Teilnahme an Nachdiplomstudien folgende

Zulassungsvoraussetzungen vor:

  1. Die Zulassung zu einem Nachdiplomstudiengang setzt einen Hochschulabschluss voraus.
  2. Studierende, die über keinen Hochschulabschluss verfügen, können zugelassen werden, wenn sich die Befähigung zur Teilnahme aus einem anderen Nachweis ergibt («sur dossier»-Prüfung). Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Studiengangsleitung oder an das Master-Sekretariat.

Wie hoch ist das Arbeitspensum für einen Master-Studiengang?

Das Arbeitspensum von Studierenden im Rahmen eines Master-Studiums beläuft sich in der Schweiz in der Regel auf 1500-1800 Stunden pro Studienjahr. In diesen Fällen entspricht ein Kreditpunkt 25-30 Arbeitsstunden. In ECTS entspricht dies 60 Kreditpunkten.

MAS – Master of Advanced Studies nach oben

Können die Studiengebühren von der Steuer abgezogen werden?

Das Steueramt des Kantons Zürich lässt den Abzug von Kosten für Master-Studiengänge zu, „sofern der Besuch der Fachhochschule berufsbegleitend erfolgt und ein Zusammenhang zwischen dem an der Fachhochschule vermittelten Wissen und der aktuellen Tätigkeit besteht“. Mehr unter:

Merkblatt des kantonalen Steueramtes (Ziff. 4.4)

Das Gleiche gilt ab dem Steuerjahr 2016 auch für Bundessteuern, wo ein Abzug von CHF 12‘000/Jahr zugelassen wird.

Was ist der Unterschied zwischen einem Kurs, einem CAS, einem DAS und einem Master-Studiengang?

  1. Weiterbildungskurse: Teilnahmebestätigung, kein Titel, relativ offene Zulassung.
  2. Zertifikatslehrgänge: Certificate of Advanced Studies (CAS), min. 10 ECTS, Studiendauer zirka 1 Semester
  3. Diplomlehrgänge: Diploma of Advanced Studies (DAS), min. 30 ECTS, Studiendauer zirka 2 Semester
  4. Masterstudiengänge: min. 60 ECTS, Studiendauer 3-5 Semester

Was ist der Unterschied zwischen einem MAS, einem EMBA und einem MBA?

MAS Master of Advanced Studies oder EMBA Executive Master of Business Administration sind durch die Fachhochschulen vergebene, eidgenössisch anerkannte Weiterbildungsdiplome mit geschütztem Titel. Es sind weiterbildende Master. Im Gegensatz zum MAS kann der EMBA Titel nur im Fachbereich Wirtschaft vergeben werden. Das EMBA-Programm orientiert sich an einem international üblichen Standard. Ein MBA ist ein geschützter Titel für Universitätsabschlüsse und ist somit höher zu bewerten als ein reiner Executive MBA. Die HWZ bietet einen MBA zusammen mit der University of Southern Queensland an, welcher international anerkannt ist.

Mehr über die Unterschiede…

Was ist der Unterschied zwischen einem Master of Sciences (MSc) und einem exekutiven Master (MAS)?

Der Master of Sciences schliesst an ein Bachelor-Studium bzw. FH-Studium in Betriebsökonomie an und ist als solches eine weiterführende (konsekutive) Ausbildung. Zudem beinhaltet ein MSc-Studium einen stärkeren Forschungsbezug und qualifiziert für eine Doktorarbeit. Man erwirbt des Weiteren wichtige Schlüsselkompetenzen für den zukünftigen beruflichen Erfolg, da hier das Denken in Zusammenhängen bzw. das analytische Denkvermögen gefördert wird.

Im Gegensatz dazu richtet sich ein exekutiver Master an Teilnehmende mit einigen Jahren Berufs- und Führungspraxis, die mehr an einer praxisorientierten, generalistischen oder fachspezifischen Weiterbildung interessiert sind.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für ein Master-Studium an einer Fachhochschule?

Die Verordnung des EVD vom 2. September 2005 sieht für die Teilnahme an Nachdiplomstudien folgende

Zulassungsvoraussetzungen vor:

  1. Die Zulassung zu einem Nachdiplomstudiengang setzt einen Hochschulabschluss voraus.
  2. Studierende, die über keinen Hochschulabschluss verfügen, können zugelassen werden, wenn sich die Befähigung zur Teilnahme aus einem anderen Nachweis ergibt («sur dossier»-Prüfung). Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Studiengangsleitung oder an das Master-Sekretariat.

Wie hoch ist das Arbeitspensum für einen Master-Studiengang?

Das Arbeitspensum von Studierenden im Rahmen eines Master-Studiums beläuft sich in der Schweiz in der Regel auf 1500-1800 Stunden pro Studienjahr. In diesen Fällen entspricht ein Kreditpunkt 25-30 Arbeitsstunden. In ECTS entspricht dies 60 Kreditpunkten.

EMBA – Executive MBA nach oben

Können die Studiengebühren von der Steuer abgezogen werden?

Das Steueramt des Kantons Zürich lässt den Abzug von Kosten für Master-Studiengänge zu, „sofern der Besuch der Fachhochschule berufsbegleitend erfolgt und ein Zusammenhang zwischen dem an der Fachhochschule vermittelten Wissen und der aktuellen Tätigkeit besteht“. Mehr unter:

Merkblatt des kantonalen Steueramtes (Ziff. 4.4)

Das Gleiche gilt ab dem Steuerjahr 2016 auch für Bundessteuern, wo ein Abzug von CHF 12‘000/Jahr zugelassen wird.

Was ist der Unterschied zwischen einem MAS, einem EMBA und einem MBA?

MAS Master of Advanced Studies oder EMBA Executive Master of Business Administration sind durch die Fachhochschulen vergebene, eidgenössisch anerkannte Weiterbildungsdiplome mit geschütztem Titel. Es sind weiterbildende Master. Im Gegensatz zum MAS kann der EMBA Titel nur im Fachbereich Wirtschaft vergeben werden. Das EMBA-Programm orientiert sich an einem international üblichen Standard. Ein MBA ist ein geschützter Titel für Universitätsabschlüsse und ist somit höher zu bewerten als ein reiner Executive MBA. Die HWZ bietet einen MBA zusammen mit der University of Southern Queensland an, welcher international anerkannt ist.

Mehr über die Unterschiede…

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten für ein Master-Studium an einer Fachhochschule?

Die Verordnung des EVD vom 2. September 2005 sieht für die Teilnahme an Nachdiplomstudien folgende

Zulassungsvoraussetzungen vor:

  1. Die Zulassung zu einem Nachdiplomstudiengang setzt einen Hochschulabschluss voraus.
  2. Studierende, die über keinen Hochschulabschluss verfügen, können zugelassen werden, wenn sich die Befähigung zur Teilnahme aus einem anderen Nachweis ergibt («sur dossier»-Prüfung). Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Studiengangsleitung oder an das Master-Sekretariat.

Wie hoch ist das Arbeitspensum für einen Master-Studiengang?

Das Arbeitspensum von Studierenden im Rahmen eines Master-Studiums beläuft sich in der Schweiz in der Regel auf 1500-1800 Stunden pro Studienjahr. In diesen Fällen entspricht ein Kreditpunkt 25-30 Arbeitsstunden. In ECTS entspricht dies 60 Kreditpunkten.

CAS/DAS nach oben

Was ist der Unterschied zwischen einem Kurs, einem CAS, einem DAS und einem Master-Studiengang?

  1. Weiterbildungskurse: Teilnahmebestätigung, kein Titel, relativ offene Zulassung.
  2. Zertifikatslehrgänge: Certificate of Advanced Studies (CAS), min. 10 ECTS, Studiendauer zirka 1 Semester
  3. Diplomlehrgänge: Diploma of Advanced Studies (DAS), min. 30 ECTS, Studiendauer zirka 2 Semester
  4. Masterstudiengänge: min. 60 ECTS, Studiendauer 3-5 Semester

Seminare Academy nach oben

Bietet die Academy auch Firmentrainings an?

Als kompetenter Bildungspartner unterstützen wir Sie und Ihre Mitarbeitenden bei der Planung und Durchführung firmeninterner Trainings in drei Sprachen (D/E/F), auf Wunsch inkl. Inhouse-Zertifizierung.

Was unterscheidet die HWZ Academy von anderen Seminaranbietern?

Die HWZ Academy ist ein Komplettanbieter für alle Kaderstufen. Die Academy-Intensivseminare richten sich speziell an erfahrene Führungs- und Fachkräfte. Über unsere Kooperationspartner SIB und KFMV Zürich bieten wir zusätzlich 50 aktuelle Seminare für mittlere und untere Kaderleute an.

Welche Qualifikationen bringen die HWZ-Dozierenden und -Trainer mit?

Unsere Dozierenden und Trainer verfügen über langjährige Praxiserfahrung aus allen Branchen und bürgen für einen maximalen Trainingserfolg.

Welchen Abschluss erhalte ich?

Jedes Seminar wird mit einem HWZ Academy-Zertifikat testiert. Auf Wunsch werden ECTS-Kreditpunkte angerechnet (mit entsprechendem Leistungsnachweis).

Werden mir Credits für ein allfälliges CAS/MAS-Studium angerechnet?

In Rücksprache mit der jeweiligen Studiengangsleitung können Academy-Zertifikate in Form von Dispensationen angerechnet werden.