Titelbild Man's World

Veranstaltung12. Februar 2020

Man’s World 2020: Argumentation, Wissen und Geschicklichkeit

In diesem Jahr waren wir bereits zum zweiten Mal mit von der Partie: Als Bildungspartner der Man’s World boten wir den Besucher und Besucherinnen vom 30. Januar bis 2. Februar 2020 eine «Mission to Mars». Dabei durften sie ihr mathematisches Geschick, ihr Argumentationstalent, ihr Allgemeinwissen wie auch ihre «Game-Fähigkeiten» unter Beweis stellen – um schliesslich, den Highscore zu knacken.

Über 1000 Personen haben während vier Messetagen die Spiele, welche vom Mixed-Reality-Spiele-Erfinder «Gbanga» entwickelt wurden, mit viel Freude, Enthusiasmus und Ehrgeiz durchlaufen. Das waren Total über 5000 Spielminuten, sprich 83 Stunden, das heisst insgesamt ganze 3.5 Spieltage!

Als erstes mussten die Aspiranten für den Mars einen Persönlichkeitstest absolvieren. Aus sieben Gegenständen mussten sie zwei auswählen, die ihnen auf dem Mars nützlich sein könnten und ihre Auswahl entsprechend begründen. Basierend auf der Auswahl sowie der Begründung wurden sie in «Kategorien» eingeteilt, wie beispielsweise Visionary, Leader, Engineer oder Data Scientist. Bei den Gegenständen hat sich klar das WD40 Schmiermittel als Lieblingsutensil der Männer herauskristallisiert. Bei den Frauen fiel die Wahl sehr unterschiedlich aus. Die einen hofften mit der Pflanze im Glas auf dem fremden Planeten zu überleben, andere entschieden sich für das Buch, um die Freude an der Literatur auch auf dem Mars nicht zu verlieren.

Mit viel Wissen und Geschick auf den Mars

Weiter ging es mit einer Rechenaufgabe, die doch auch den ein oder anderen vor grössere mathematische Probleme stellte. Die Mars Aspiranten mussten eine Rakete entsprechend verschieben, um sie in die korrekte Entfernung von Mars und Erde zu bringen. Beim nächsten Posten, dem Wissensquiz, mussten die Teilnehmer nebst koordinativen Fähigkeiten auch Köpfchen beweisen und Fragen von Marketing, Finanzwissen bis hin zu aktuellen Geschehnissen beantworten. Beim letzten Spiel war das Ziel mit einem Joystick die Rakete korrekt zu fliegen und möglichst viele Sterne einzusammeln und gleichzeitig den Steinen auszuweichen.

Bei drei der vier Teil-Missionen spielten die Besucherinnen und Besucher um Punkte – und damit auch um einen der vier Lunches mit einem HWZ-Experten/Expertin. Insgesamt konnten 10’000 Punkte gesammelt werden. Es gab eine tägliche Highscore – die höchste, die bis zum Schluss versucht wurde, geknackt zu werden, lag bei 9’248.

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden