Portrait Zehra Sirin, Dozentin HWZ

Im Fokus25. Juni 2020

Dozierende im Fokus: Zehra Sirin

Dem Wandel Einlass gewähren, neu denken und anpassungsfähig bleiben – das möchte Zehra Sirin, Dozentin für Kundenbeziehungsmanagement und Strategisches Marketing Management, ihren Studierenden mit auf den Weg geben. Weshalb Distance Learning ihr HWZ Highlight war, was sie als Kind werden wollte und wofür ihr Herz heute schlägt, erzählt sie uns im Interview.

Die Reihe «Dozierende im Fokus» bringt Ihnen die Dozenten und Dozentinnen der HWZ unterhaltsam und ungezwungen näher.

Wie und wann kamen Sie an die HWZ?
Im April 2014 entwickelte und unterrichtete ich erstmals als Dozentin im Nachdiplomstudiengang Eidg. Dipl. Qualitätsmanager mehrere Fächer. Als ich meine Zusammenarbeit bei meinem damaligen Arbeitgeber beendete, der diesen Studiengang in Kooperation mit der HWZ durchführte, endete auch meine Dozierendentätigkeit bei der HWZ. Im 2018 fragte mich Prof. Dr. Nils Hafner für einen Gastbeitrag, bzw. für die Co-Moderation zum Thema Beschwerdemanagement in einem CAS an – später übernahm ich dieses Fach gänzlich.

Welches Fach unterrichten Sie?
Ich unterrichte unterschiedliche Fächer. Auf CAS-Stufe das Thema Kundenbeziehungsmanagement/Potentiale des Beschwerdemanagements. Seit Mai 2020 unterrichte ich auch Strategisches Marketing Management. Ausserdem arbeite ich an einem Seminarangebot für die HWZ Academy.

In welchen Studiengängen?
CAS Customer Behavior HWZ und Bachelor Betriebsökonomie HWZ.

Ihr HWZ-Highlight?
Ich hatte Webinare schon selber besucht, doch noch nie einen Online-Unterricht durchgeführt. Möglicherweise misstraute ich den diesbezüglichen Tools. Mit dem Corona-Lockdown, bzw. Online-Unterricht konnte ich mich, dank dem grossen Trainings-Angebot der HWZ, sehr kurzfristig damit betraut machen. Und trotz gemischten Gefühlen, ob der Studiengang auch online wirkungsvoll gelingt, war der Start nicht nur erfolgreich – ich nutze die Tools nun auch sonst.

Warum mich mein Fachgebiete begeistert:
Mein Herz schlägt für Themen rund um Strategien und deren Umsetzung in Geschäftsprozessen, bzw. Integrierte Managementsysteme. Das Verständnis und den Sinn für Zusammenhänge  zu schaffen – insbesondere bezüglich Service Excellence und New Work – begeistern und erfüllen mich.

Nebst meinem Fachgebiet, hege ich eine Schwäche für …
gute Gespräche, gutes Essen und das Unbekannte.

Das möchte ich den Studierenden vermitteln:
Dass die Neue Arbeitswelt laut an der Tür klopft. Die Ohren zuzuhalten und abzuwarten ist keine Taktik, die sich ein verantwortungsbewusstes Unternehmen leisten darf. Dem Wandel Einlass gewähren, neu denken und anpassungsfähig bleiben ist das «neue» Differenzierungsmerkmal.

Das ist für mich typisch HWZ:
Meinen Kaffee vom Automat im «2.5» Stock im Labyrinth Sihlhof – ist es der 2.5 Stock?

Zürich ist für mich:
Wahlheimat nach Basel.

In meiner Freizeit:
bin ich mit meinen Liebsten und in der Natur zu finden.

Meine Lieblingsjahreszeit:
Ich geniesse alle, doch müsste ich verzichten, reichen mir Frühling, Herbst und Winter.

Dieses Buch lese ich gerade:
New Work needs Inner Work von den tollen Autorinnen Joana Breidenbach / Bettina Rollow. Es geht darum, warum Change-Projekte mit dem Ziel der Selbstorganisation oft scheitern. Ein Thema, dass ich als Unternehmungsberaterin für agile Managementsysteme häufig antreffe.

In welchem Land könnten Sie sich vorstellen, eine Zeit lang zu leben?
«Eine Zeit» lässt sich überall leben, also überall. Spass bei Seite – vielleicht Italien, Thailand oder südliches Afrika.

Wem folgen Sie am liebsten in den sozialen Medien?
#sizeconsens und natürlich #fhhwz 😉

Als Kind wollte ich…
irgend etwas mit Kräutern arbeiten, heute ist es mein Hobby.

Das beschäftigt mich gerade:
Prüfungen für Marketing Management manuell schreiben.

Wie sieht die erste Stunde Ihres Tages aus?
Mit der Kaffeetasse raus und den Tag begrüssen.

Ich verlasse mein Zuhause nie ohne…
Schuhe 😊

Was ich gar nicht mag:
Fehlende Lösungsorientierung und Pessimisten.

Mit wem würden Sie gerne mal eine Diskussion führen?
Ich hätte ein paar Verständnisfragen an Gott/Universum/höhere Macht oder wie man das sonst nennen will.

Welches war Ihr erster Job?
Schnuppern in der Migros um dann meine Lehre als Anwalts- und Notariatssekretärin zu wählen.

Was ist für Sie Erfolg?
Mir die Arbeit aussuchen zu dürfen.

Welches war die beste Entscheidung in Ihrer beruflichen Laufbahn?
Alle meine Weiterbildungen, die mit Verzicht verbunden waren. Und auf meinen letzten Vorgesetzten zu hören, der mich zur Selbständigkeit nahezu drängte.

Welches Studium/welche Ausbildung würden Sie heute auswählen?
Wieder BWL, jedoch mit dem Themenschwerpunkt «Zusammenarbeitsformen».

Das möchte ich jetzt noch loswerden:
Danke an das gesamte HWZ-Team und auf weiterhin gute Zusammenarbeit.


Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden