HWZ-Visual-Banking-Finance

Aktuell03. Januar 2022

10 Jahre MAS Banking & Finance

Mit der Lancierung des Studiengangs MAS Banking & Finance HWZ Ende November 2011 war an der HWZ der erste MAS nach dem «Blended Learning»-Prinzip geboren. Wir haben mit zwei Absolvierenden des ersten Jahrgangs gesprochen und sie gefragt, was sich seit ihrem Abschluss getan hat. Zudem erzählt uns der Studiengangsleiter, Costantino Lanni, was sich in diesen zehn Jahren verändert hat und wohin die Reise geht.

Der MAS Banking & Finance HWZ feierte im November 2021 seinen 10-jährigen  Geburtstag. Das Besondere an diesem Studienmodell: Es basiert auf dem «Blended Learning»-Konzept im CAS Financial Markets & Valuations HWZ und CAS Wealth & Risk Management HWZ, den ersten beiden CAS dieses Studiengangs. Das Blended-Learning-Konzept setzt sich aus den Bausteinen Selbststudium, Online-Coaching, Fallstudienbearbeitung, Präsenzunterricht und Webinare zusammen. Das bedeutet, dass die Inhalte im Selbststudium erarbeitet und dann im Präsenzunterricht gemeinsam in Gruppen oder im Plenum vertieft werden. Wir blicken auf die Anfänge zurück und sprechen mit zwei Absolvierenden und dem Studiengangsleiter.

Interview mit Nina Kühle, Absolventin MAS Banking & Finance

Nina Kühle meldete sich am 19. Dezember 2011 zum MAS Banking & Finance HWZ an. Damals war sie Quereinsteigerin, Mutter zweier Kleinkinder und noch nicht arbeitstätig in der Schweiz. Was sich bei ihr in den letzten 10 Jahren verändert hat und wie ihr der Studiengang in Erinnerung geblieben ist, verrät sie uns im Interview.

Foto Nina Kühle

Nina, du hast vor rund 10 Jahren mit dem MAS Banking & Finance bei uns an der HWZ gestartet. Was hat dich damals dazu bewogen, diesen Lehrgang zu absolvieren?
Nachdem ich von Deutschland in die Schweiz gezogen war, gestaltete sich der Wiedereinstieg in den Beruf zunächst als sehr schwierig. Trotz eines Abschlusses in Betriebswirtschaftslehre, mehrjähriger Berufserfahrung im Bereich Controlling und Management in der Baubranche wurde am Schweizer Finanzplatz sehr viel Wert auf eine entsprechende Ausbildung im Bereich Banking & Finance gelegt. Aus diesem Grund habe ich mich dafür entschieden, zusätzlich ein weiterführendes Studium in Form eines MAS Banking & Finance an der HWZ zu beginnen.

Wie ist dir die Zeit im Studium in Erinnerung geblieben?
Das Programm des MAS kam mir nicht nur als Neuzugang in der Schweizer Finanzbranche, sondern auch als junge Mutter mit zwei kleinen Kindern sehr entgegen. Die Aufteilung in Präsenzunterricht und Eigenstudium war eine rechte familiäre Herausforderung, jedoch aufgrund der fest vorgegebenen Daten inklusive Prüfungsfächer gut zu organisieren.

Du warst eine von drei Frauen in diesem Lehrgang. Nichts Ungewöhnliches in der Finanzbranche. Wie war das für dich?
Ich war zwar eine der wenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne langjährige praktische Erfahrung im Bankenwesen, jedoch hat mich dies und die Tatsache, dass es wenige Frauen in diesem Studiengang gab, nur noch mehr angespornt, diesen Weg erfolgreich bis zum Schluss durchzuziehen und eine zweites Standbein aufzubauen.

Bist du nach deinem Studium mit Mitstudierenden in Kontakt geblieben?
Ja, ich bin mit einigen MAS-Kolleg:innen bis heute noch in Kontakt. Die unterschiedlichen Profile und Rollen machen das Netzwerk auch über das Studium hinaus interessant.

Wie beurteilst du den Studiengang in der Retroperspektive und kennst du weitere, die den MAS absolviert haben?
Der Studiengang war sehr gut organisiert und die Präsenzwochen haben uns optimal auf die Prüfungen vorbereitet. Lediglich die Masterarbeit über sechs Monate war nach so langer Zeit nach meinem ersten Studienabschluss eine «harte Nuss» für mich. Dank der Unterstützung meines Mannes konnte ich mich an den Wochenenden auf die Thesis fokussieren, während er die Kinder betreute. In unserem Freundes- und Bekanntenkreis haben sich anschliessend zwei weitere Kandidaten für ein Compliance- als auch Banking & Finance Studium als Zweitkarriere entschieden.

Was hat sich beruflich für dich durch den MAS verändert? Wo stehst du heute?
Mit Abschluss des MAS Banking & Finance wurden meine Bewerbungen am Finanzmarkt Zürich letztendlich realisiert. Durch das Real Returns Programm der Credit Suisse erhielt ich eine einzigartige Chance, nach einer Karrierepause in die Berufswelt zurückzukehren. Aufgrund meiner unterschiedlichen Erfahrungen aus Bau- und Bankbranche als auch meinen Qualifikationen konnte ich mich innerhalb kürzester Zeit etablieren und leite heute das Investment Analytics Specialist Team für Schweizer Kunden im Bereich Institutional Clients der Swiss Universal Bank.

 

«Ich kann noch heute auf das Wissen zurückgreifen»

Anastasius Tschopp stieg im Mai 2012 in den MAS Banking & Finance ein. Damals war er als Property Asset Manager bei der Credit Suisse im Asset Management tätig. Mittlerweile ist er CEO von Swiss Prime Site Solutions und spricht mit uns über seine Zeit an der HWZ.

Bild Anastasius TschoppDu hast zwei Weiterbildungen an der HWZ absolviert: 2010 den MAS Real Estate Management HWZ abgeschlossen und im 2011 mit dem MAS Banking & Finance gestartet. Hattest du einen genauen Plan und ist der aufgegangen?
Ich hatte keinen genauen Plan, sondern wollte mich weiter-/ausbilden auf dem Immobiliensektor. Nach dem ersten Master und dem Eintritt in die Credit Suisse dachte ich mir, dass es sinnvoll sein könnte, im Bereich Banking & Finance Wissen anzugeignen.

Vier Jahre HWZ. Wie sind dir diese in Erinnerung geblieben?
Viele Baustellen um die HWZ mit viel Lärm😊 Ich habe mich immer wohlgefühlt, gute Dozent:innen, gutes Klima, tolles Gebäude, nette Mitstudent:innen, spannende Themen, Freundschaften …

Du warst Teilnehmer der ersten Durchführung des MAS Banking & Finance. Dies war nicht nur für dich neu, sondern auch für die HWZ. Der MAS war der erste Studiengang, der grösstenteils im Fernstudium absolviert werden kann und lediglich vier Präsenzwochen in zwei Jahren hat. Was hat dich dazu bewogen, diesen Lehrgang zu besuchen? Hat dir das Studienmodell im «Blended Learning» zugesagt?
Schlicht und einfach ich hatte nicht mehr Zeit für weitere Tage an der HWZ pro Jahr und war sehr froh, dass es dieses Modell damals gab. Rückblickend finde ich, dass es eines der besten Modelle ist. Mittlerweile habe ich auch andere Studiengänge so absolviert.

Im 2013 hast du den MAS abgeschlossen und seither eine steile Karriere hingelegt. Mittlerweile bist du CEO von Swiss Prime Site Solutions. Inwiefern haben dir die Weiterbildungen an der HWZ für diese Führungsposition geholfen?
Die Weitebildungen selber sind gut für das Basiswissen sowie als Grundlage für aufbauendes Wissen. Für meine Karriere waren diese beiden Ausbildungen sehr wertvoll, ich kann noch heute auf das Wissen zurückgreifen, wie ein Spitzensportler im Wettkampf auf die Grundlagen aus dem Konditionstraining.

Studiengangsleiter Costantino Lanni: Das digitalisierte Studienmodell ist die Zukunft

Portrait Consti Lanni

Consti, vor 10 Jahren hast du den MAS Banking & Finance HWZ ins Leben gerufen, was hat sich seither im Studiengang verändert?
Wir haben neue aktuelle Themen aufgenommen, das Thema Digitalisierung stärker gewichtet und auch das Thema Risikomanagement  ergänzt. Von den Inhalten her haben wir dem Zeitgeist entsprechend neue Inhalte definiert und weiter ausgebaut.

Du hast es erwähnt: Neue Themen. Seid ihr dementsprechend auch digitaler geworden?
Vor allem digital im Studienkonzept: Sämtliche Unterlagen sind heute online verfügbar. Angereichert mit Lernvideos, Webinaren und Online-Lernkontrollen. Vor zehn Jahren war praktisch alles noch analog, heute ist 1/3 in Webinar-Form und sehr viel ist im begleiteten Selbststudium online verfügbar.

Das Grundkonzept des Studiengangs ist aber nach wie vor dasselbe?
Die grundsätzliche Idee mit der Vorbereitungsphase (Literaturversand) – Aufträge was gelesen werden muss, Kontrollfragen pro Kapitel – dienen dem Präsenzunterricht. Ausserdem wurde der gesamte Studiengang modularisiert. Es ist nicht mehr wie vor zehn Jahren ein in sich geschlossener 2-jähriger Studiengang, sondern der Studiengang besteht neu aus drei CAS wovon zwei Pflicht-CAS sind und einer ein Wahl-CAS ist. Die beiden Pflicht-CAS werden nach wie vor im «Blended Learning» Konzept absolviert und beinhalten jeweils eine Präsenzwoche. Bei den Wahl-CAS muss ein finanznahes Thema ausgewählt werden bspw. CAS Digital Finance, CAS Fintech & Blockchain Economy oder CAS Financial Compliance.

Wie haben sich die Anforderungen an Bankmitarbeitende in den letzten zehn Jahren verändert?
Heute müssen Bankmitarbeitende eine breitere Sicht auf Banking & Finance haben, nur Kompetenzen zu den klassischen Themen wie Wealth Management und Portfolio Management reichen nicht mehr aus. Es geht vielmehr um eine ganzheitliche Beratung unter Berücksichtigung der digitalen Transformation. Berater:innen müssen wissen, was eine Blockchain ist, welche Auswirkungen Digital Finance auf die Finanzindustrie hat u.v.m.. Sprich es ist viel breiter geworden.

Wagen wir einen Blick in die Zukunft: Was denkst du, wie wird der Studiengang in zehn Jahren aussehen?
Der Trend Richtung digitalisiertem Studienmodell wird weiter fortgeführt und mehr Bedeutung gewinnen. Der Mix aus Präsenz und begleitetem Selbststudium soll bleiben. Die Stossrichtung Digitalisierung wird bleiben. Thematisch möchten wir näher am Markt sein und kurzfristig in der Lage sein, neue Inhalte aufzunehmen und weitere Themen, die die Finanzwelt bewegen, einfliessen zu lassen.

Burcu Angst HWZ

Burcu Angst

Project Manager Corporate Communications

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden