Titelbild CAS AI u DRM

Campus17. September 2020

Digital Risk Management und AI Management Expertinnen und Experten zertifiziert

Am 15. September 2020 erhielten die 17 Absolvierenden des CAS Digital Risk Management sowie die 21 Absolvierenden des CAS AI Management nach einem anspruchsvollen Semester – mit viel Online-Unterricht – ihre wohlverdienten Zertifikate.

Die 17 zertifizierten Expertinnen und Experten in Digital Risk Management haben im letzten Semester gelernt, digitale Gefährdungen aus einer ganzheitlich unternehmerischen Perspektive zu beurteilen und mit geeigneten Massnahmen die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens im digitalen Geschäft zu erhöhen. Die besten Abschlüsse erzielten Benjamin Gabathuler, Michael Sturzenegger und Nicole Egli mit einer Abschlussnote von 5.4. Ralph Hutter, Studiengangsleiter, fasst das letzte Semester wie folgt zusammen:

Die Absolvierenden des CAS Digital Risk Management haben viele exklusive Einblicke hinter die Kulissen von Cyber Security und Hacking Methoden erhalten. Die Corona Pandemie hat das Privat-, Berufsleben und auch das Studium geprägt. Dies hat zahlreiche Studierende dazu bewegt, auch ihre Zertifikatsarbeiten in diesen Kontext zu setzen. Es entstanden zahlreiche, top-aktuelle Diplomarbeiten. Sicheres Arbeiten im Home-Office, Cyberphänomene in Pandemiezeiten, Chancen und Risiken digitaler Kollaborationstools, Cyber Risk Awareness Programm am Arbeitsplatz, digitales Riskmanagement für den VR oder auch Handlungsoptionen im bargeldlosen Zahlungsverkehr, um nur einige Themen zu nennen. Die Studierenden haben sich im Pandemie-Alltag als digitale Leader ausgezeichnet: durch hohe Flexibilität, aussergewöhnliches Engagement und wie die Arbeiten zeigen, mit unmittelbarem Transfer in die Praxis.

Die 21 zertifizierten AI Management Expertinnen und Experten haben als erste Studiengruppe den Lehrgang unter der Leitung von Afke Schouten abgeschlossen. Den besten Abschluss erzielte Armin Ledergerber mit der Gesamtnote von 5.9. Die Expertinnen und Experten haben sich während dem letzten Semester intensiv mit Artificial Intelligence und Machine Learning beschäftigt. Sie haben gelernt, dass Unternehmen eine klare Vorstellung darüber brauchen, wie ihnen künstliche Intelligenz zugutekommt und was das für Menschen, Prozesse und Werkzeuge bedeutet. Afke Schouten ist stolz auf die Absolventinnen und Absolventen ihres ersten Studiengangs:

Die Absolvierenden haben ihren Rucksack mit Wissen über AI, verschiedene AI-Anwendungen, den Aufbau einer AI-Organisation und das Ausführen von AI-Projekten gefüllt. Corona hat den Unterricht vor Ort weggenommen und uns damit aufgefordert, digital zusammenzuarbeiten. Die letzten Blöcke konnten wir jedoch wieder physisch gestalten. Wir haben dort an einer Fallstudie gearbeitet, in der wir AI-Governance-Prozesse an einem realen Fallbeispiel üben konnten. Wir haben erfolgreich und mit ermutigenden Worten aus dem AI-Raum im Silicon Valley abgeschlossen.

In den Zertifikatsarbeiten haben die Studierenden über Anwendungsfälle und Projektmanagementmethoden in ihren Unternehmen geschrieben, bspw. wie ethische Prozesse eingebettet werden können, neue Beratungsmethoden und wie der Erfolg eines implementierten Systems gemessen werden kann. Die Studierenden haben grosse Begeisterung und Verständnis für das Thema gezeigt und wissen jetzt was es braucht, um – mithilfe von AI – Business Wert zu generieren. Jetzt können sie dies in ihre Unternehmen tragen und die notwendigen Änderungen vornehmen.

 

Portrait Burcu Angst

Burcu Angst

Project Manager Corporate Communications

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden