Inspirierende Kommunikation für edupool.ch und Cheira

02.10.2017

Ein Integriertes Kommunikationskonzept für eine Pionierin der kaufmännischen Weiterbildung oder für eine junge, medizinische Hilfsorganisation – die HWZ-Studierenden präsentierten mit Bravour, wie sie mit ihren Konzepten die Kommunikationsziele ihrer Auftraggeber erreichen wollen.

Für die meisten Studierenden des Bachelor in Business Communications war es eine Premiere: Nach Abschluss der Assessment-Stufe erhielten sie das erste Mal die Chance auf einen Praxistest, und diesen bestanden sie mit Auszeichnung. Der Dozent Dr. Christian Winiker wie auch die Auftraggeber von edupool.ch und Cheira waren beeindruckt, wie gut sich die Teams in das jeweilige Umfeld hineinversetzt, die Herausforderungen erkannt und mit grossem Engagement inspirierende Konzepte erarbeitet haben.

Obwohl die Ausgangslage bei edupool.ch und Cheira sehr unterschiedlich war, gab es doch Gemeinsamkeiten: Nebst der Kreativität der Konzepte zeigten die Teams die Einsatzmöglichkeiten der Sozialen Medien auf: was kommt an, was wird genutzt, was funktioniert – und was eben nicht. In dieser Hinsicht waren die Studierenden die Profis.

Geschärftes Profil im Dickicht der Weiterbildungen

Die Bildungsinstitution edupool.ch ist das bedeutendste Qualitätslabel und die wichtigste Prüfungsorganisation im nicht formalen kaufmännischen Weiterbildungssektor. Seit der Gründung 2001 wurden über 39‘000 Kandidatinnen und Kandidaten geprüft und über 22’500 Diplome verliehen. Die Bildungsgänge Sachbearbeiter, Handelsschule, das Höhere Wirtschaftsdiplom (HWD) sowie den Zertifikatslehrgang Projektmanagement werden in 46 kaufmännischen Weiterbildungszentren (KV-Schulen) angeboten.

Trotz dieser beeindruckenden Zahlen sind die Herausforderungen im Laufe der Zeit gewachsen, wie Geschäftsführerin Rosemarie Rossi festhält: «Als wir edupool.ch vor 15 Jahren gründeten, waren wir der erste Anbieter von Bildungsgängen auf Ebene Sachbearbeiter. Inzwischen ist der Wettbewerb im kaufmännischen Weiterbildungssektor sehr intensiv geworden. Umso wichtiger ist es, sich durch ein scharfes kommunikatives Profil zu differenzieren». edupool.ch stellte fest, dass die meisten Absolventen ihr Label erst bei den Schlussprüfungen richtig wahrnehmen. «In Zukunft müssen wir unsere Zielgruppen viel früher ansprechen können. Dies werden wir verstärkt über die Sozialen Medien tun, aber auch durch unsere persönliche Präsenz an Anlässen», lautet eine Haupterkenntnis von Marianne Bättig, Leiterin Marketing und Kommunikation von edupool.ch. Worauf es kommunikativ ankommt, dazu konnten die Studierenden der BKO-N15 nicht zuletzt ihre eigenen Erfahrungen einbringen. Vor nicht allzu langer Zeit standen sie selbst vor der Entscheidung, wo sie einen Abschluss anstreben wollen.

 

Kommunikation für die ausgestreckte Hand

Die Klasse BKO-E15 entwickelte ihre Kommunikationskonzepte für die 2015 gegründete medizinische Hilfsorganisation «Cheira Swiss Humanitarian Surgery», die sich in Entwicklungsländern engagiert. Im Fokus von Cheira, deren Namen sich aus dem altgriechischen Cheira – die Hand – ableitet, stehen entstellende und invalidisierende Leiden wie die Infektionskrankheit Noma, die Folgen von Tumoren, Unfällen oder Schlangenbissen sowie angeborene Fehlbildungen. Bislang konnte Cheira fünf Missionen in Burkina Faso organisieren, bei denen Schweizer Operations-Teams solche Spezialeingriffe durchführten, die von lokalen Spitälern nicht geleistet werden können.

Eine besondere Herausforderung von Cheira ist, dass ein eigentliches Kommunikations­budget fehlt. Kommunikationsprojekte müssen durch Spenden refinanziert werden. Umso mehr waren Massnahmen gefragt, die mit wenig Ressourcen umgesetzt werden können, etwa ein Blog, auf welchem Ärztinnen über ihre Erfahrungen schreiben. Angestossen wurde die Zusammenarbeit mit der HWZ durch Claudia Züger, Kommunikationsverantwortliche von Cheira und selber Absolventin des Bachelor Business Communications an der HWZ. «Aus eigener Erfahrung wusste ich, dass in diesen Teamarbeiten wertvolle Ideen entstehen.»

Arthur Bolliger, Vereinspräsident und langjähriger CEO der Privatbank Maerki Baumann & Co. AG, fiel ein weiterer Punkt positiv auf: Die Auftrittskompetenz. «Ein professioneller Auftritt ist ein entscheidender Faktor, um einen Auftraggeber zu überzeugen. Diese Kompetenz ist in den letzten Jahren an vielen Orten abhandengekommen. Umso mehr war ich erfreut zu sehen, wie souverän die Teams ihre Konzepte präsentierten».

An den Konzepten wird nun weiter gespinnt. Sowohl edupool.ch wie auch Cheira haben diese intern diskutiert und planen die Realisierung einzelner Massnahmen. «Aber eigentlich müssten wir alles umsetzen, was uns die Teams vorgeschlagen haben», resümiert eine begeisterte Claudia Züger.