«Award for Best Teaching» 2016 geht an Heidi Dux

19.09.2016

Am 17. September 2016 wurde am Dozierendentag der HWZ der «Credit Suisse Award for Best Teaching» verliehen. Christian Haltner, Managing Director Credit Suisse, übergab den Preis der diesjährigen Gewinnerin Heidi Dux, Dozentin für Mathematik an der HWZ. Mit dem Preis werden besondere Leistungen von Dozierenden in der Lehre und ihr herausragendes Engagement für die HWZ und deren Studierenden gewürdigt.

Den «Credit Suisse Award for Best Teaching 2016» erhielt Heidi Dux (45) am Dozierendentag für ihre besonderen Leistungen in der Lehre an der HWZ. Die Auszeichnung ist mit CHF 10’000.- dotiert und wird von der Credit Suisse Foundation, die am Dozierendentag durch Herrn Christian Haltner, Managing Director Credit Suisse vertreten, war, seit neun Jahren der HWZ gestiftet. Prof. Dr. Jacques Bischoff, Rektor der HWZ, hielt eine Laudatio auf Frau Dux und überreichte den Preis.

Heidi Dux von Oberriet (SG) unterrichtet seit acht Jahren an der HWZ Mathematik und war bereits 2013, 2014 und 2015 für den Award nominiert. Dieses Jahr gewinnt sie den Preis für ein Fach, das «nicht unbedingt jedermanns/-frau Lieblingsfach ist», weil sie es schafft, ihre Studierenden «grossartig zu motivieren».

Frau Dux‘ Lebenslauf macht deutlich, dass ihr Ausbildungsweg sie an den richtigen Ort geführt hat: Nach ihrer Lehre als Detailhandelskauffrau absolvierte sie die Matura im Fernunterricht und absolvierte danach umgehend ein Studium der Agrarwissenschaften (Fachrichtung Agrarbiotechnologie) an der ETH an. Im selben Zug absolvierte sie das Höhere Lehramt und rundete ihre Qualifikation mit einem Nachdiplomkurs in angewandter Statistik ab.

Liest man die Kommentare der Studierenden zur Nominierung von Frau Dux, so ist klar, dass sie ihr Ziel, eine gut ausgebildete und erfolgreiche Dozentin zu werden, absolut erreicht hat: Sie «kann schwierige Sachverhalte logisch und einfach erklären, auch mit Praxiseinbezug», «Frau Dux ist didaktisch sehr geschickt und fachlich sehr kompetent» und macht einen «abwechslungsreichen» Unterricht.

Die Kommentare zu den Nominierungen von Frau Dux geben Aufschluss über ihre grosse Beliebtheit und machen deutlich, aus welchem weiteren Grund sie sich bei insgesamt rund 180 Nominierungen für den „Award for Best Teaching“ 2016 durchgesetzt hat: Es sind die menschlichen Faktoren, die dazu führen, dass sie den Award «mehr als verdient» hat: Ihre «sehr hohe Hilfsbereitschaft», ihre «unglaubliche Geduld» und ihre «Fairness» gegenüber allen.

Dies kommt zusammen mit einem Engagement, das grösser nicht sein könnte. So erstreckt sich ihre Unterstützung auch auf «ausserhalb der reinen Unterrichtsstunden», sie «nimmt sich viel Zeit, den Stoff zu erklären» und «erstellt bei Anfragen auch gerne zusätzliche Aufgaben». Ein derart «ausserordentliches Engagement für die Studierenden» habe er «noch nie erlebt», schreibt ein Studierender. Sie schafft es, «jeden für mathematische Zusammenhänge zu begeistern», «sie geht sehr auf die Fragen einzelner Personen ein und bemüht sich, jedem die Materie näher zu bringen». Sie «holt die Studierenden wirklich ab», da sie «die mathematische Materie sehr an alltägliche Situationen anlehnt». Zudem können «die Studenten zu jeder Zeit Feedback geben» und «Frau Dux baut dieses Feedback sehr gut in ihren Unterricht ein».

Daneben wirkt ihre Unterrichtstruktur, die ebenfalls sehr gelobt wird, fast nebensächlich, trägt aber mit Sicherheit wesentlich zu ihrem Lehrerfolg bei: Sie «sagt klar, was von den Studenten erwartet wird», hat «super Unterlagen» und «klare und strukturierte Lehrmethoden bei jeder Lehrveranstaltung».

Sucht man nach den geeigneten Worten zu einem abschliessenden würdigenden Fazit, so kann man sich ebenfalls bei den Kommentaren der Studierenden bedienen:

Sie «ist mit Herzblut dabei», hat «Leidenschaft zum Unterricht» und «ein grosses Herz», was sie zusammengenommen als «die allerbeste Mathe- & Statistik-Dozentin» auszeichnet, da der Unterricht «grosse Freude» macht. Oder etwas salopper formuliert: «Es macht einfach mega Spass, so zu lernen!»

Die HWZ freut sich, eine derart begeisternde Dozentin an ihrer Hochschule zu wissen und ist gespannt, wie die Hälfte des Preisgeldes von der Gewinnerin im Rahmen der Lehre der HWZ eingesetzt werden wird.

Fotogalerie