Header-HWZ-Fokus-by-Darden-AI

Veranstaltung27. Juni 2019

HWZ Fokus by Darden: Drei spannende Referate zum Thema AI

Die Veranstaltung HWZ Fokus by Darden stand im Zeichen von Artifical Intelligence (AI). Wie wird AI angewendet? Worauf muss man achten bei der Einführung von AI? Wie verändert AI uns, die Gesellschaft? Welche Fragen drängen sich neu durch AI auf? Kann man die Entscheidungsverantwortung auslagern? Wie können Unternehmen Gefahren rund um AI erkennen und Risiken minimieren? Um diese und weitere Fragen drehten sich die Referate der angereisten Experten der Darden School of Business, der langjährigen Partneruniversität der HWZ. Sie ist bekannt und renommiert für ihre Stärke im Bereich General Management und der starken Ausrichtung auf fallbasierte Lehrmethoden. Genau das haben die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Zunfthaus zur Schmiden erlebt.

Personalisierte Produkte und Dienstleistungen sind der Schlüssel zum Erfolg

Bei dem Impact-Referat von Marketingprofessor Rajkumar Venkatesan ging es hauptsächlich darum, wie Marken mit ihren Kunden interagieren und welche Marken, weshalb erfolgreich sind. Es zeigte sich, dass die «FANG» Unternehmen (Facebook, Amazon, Netflix und Google) erfolgreich sind, da sie wissen, was ihre Kunden wollen und sie diese «Insights» in individualisierte Produkte und Dienstleistungen umwandeln. Prof. Venkatesan zeigte unter anderem auf, dass Chief Marketing Officers am Meisten über AI twittern, aber die wenigsten sich aber als Experten in diesem Bereich sehen. Er geht davon aus, dass die Entwicklung in diesem Bereich enorm sein wird und vergleichbar mit den 2000-er Jahren, als jede Firma eine Website baute.

Trotz höherer Fehlerwahrscheinlichkeit Menschen bevorzugt

Luca Cian, Assistant Professor of Marketing, zeigte auf eindrückliche Weise an einem medizinischen Beispiel auf, welche Ängste gegenüber maschinen-basierten Systemen bestehen. Der Mensch versteht sich als Individuum und vertraut im Moment noch nicht darauf, dass eine Maschine die vielfältigen unterschiedlichen Facetten eines Menschen adäquat abbilden kann und bevorzugt daher als Gegenüber eine Person, obwohl deren Irrtumswahrscheinlichkeit höher ist.

Was würden Sie tun?

Mit einer Case Study, zu dem Thema «AI-basierte Entlassungen in einem Unternehmen» konnte Ethikspezialist und Associate Professor of Business Administration Bobby Parmar das Publikum animieren, lebendig mitzudiskutieren.  Es zeigte sich, dass viele Personen Probleme haben, einer Maschine vollumfänglich zu vertrauen und das andere diese Entscheidung rational und pragmatisch angehen würden.

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden