Thierry Gavoille

Im Fokus05. Juli 2018

Studium und Karriere: Expect more!

Den Claim «Expect more» von Pandinavia lebt Thierry Gavoille. Er entschied sich für einen Executive MBA General Management an der HWZ. Zum Ende des Studiums wartete nicht nur das Diplom, sondern auch ein neuer Job. Er wurde zum CEO von Pandinavia berufen.

Sie sind vor kurzem CEO von Pandinavia geworden. Was hat sich verändert?

Ich freue mich sehr auf diese spannende Aufgabe und die Möglichkeit, die Gesamtverantwortung bei einem Traditionsunternehmen wie Pandinavia zu übernehmen. Zu Beginn ist mir wichtig alle Abteilungen, deren Mitarbeiter und Tätigkeiten sowie die Herausforderungen der Branche kennenzulernen.

Die neue Stelle kommt gleichzeitig mit ihrem Abschluss Executive MBA General Management (EMBA GM). War eine berufliche Veränderung bei Studienbeginn beabsichtigt oder erwünscht?

Erwünscht ja. Beabsichtigt nein. Der Zufall bzw. das Schicksal hat es so gewollt und die Voraussetzungen für den Karriereschritt waren ideal.

Was war ausschlaggebend für dieses Studium?

Seit meiner Berufsausbildung 1997 sehe ich mich als Generalist und verfolge das Ziel, ein Unternehmen zu führen. Nach einem Bachelor Studium in Betriebswirtschaft 2002 war es nach mehreren Jahren in der Operativen für mich die logische Schlussfolgerung die theoretischen Grundlagen zu erweitern, mir neues Wissen anzueignen und so mein berufliches Ziel strategisch zu verfolgen.

Was konnten Sie von Ihren Kommilitonen aus anderen Branchen mitnehmen?

Die Durchmischung der Studiengruppe war ein riesiges Asset und hat mich persönlich sehr bereichert. Damit dies zu einem Mehrwert wird, braucht es die Offenheit und Bereitschaft aller. Der Austausch untereinander neben dem Unterricht, das Kennenlernen anderer Branchen sowie die Energie und positive Dynamik, welche innerhalb der Gruppe entsteht, war eindrücklich. Dies so zu ermöglichen, braucht ein hohes Mass an Gespür und wurde aus meiner Sicht optimal von Studiengangsleiter Peter Statz umgesetzt. Auch nach dem Studium pflegen wir vom EMBA-GM16 einen regelmässigen Austausch und treffen uns zu inspirierenden Events.

Apropos Goodies: Was ist das beste Goodie am EMBA?

Goodie ist vielleicht nicht die richtige Bezeichnung, aber der grösste Mehrwert liegt neben der wertvollen Erweiterung des Netzwerks in der praxisbezogenen und abwechslungsreichen Themenauswahl sowie dem prominenten und qualitativ hochstehendem Line-up der Dozenten.

Bezugnehmend auf die zwei zentralen Kompetenzen Problemlösung und Veränderungsfähigkeit: Was für Probleme lösen Sie?

Das Wort Problem mag ich nicht. Ich bevorzuge es, Herausforderungen anzunehmen und zu lösen. Im Optimalfall versuche ich die Herkunft oder den Ursprung herauszufinden und so eine langfristige Lösung anzupeilen statt die Symptome zu bekämpfen. Es wäre jedoch eine Illusion zu denken, dass ich somit Feuerwehrübungen verhindere. In solchen Situationen hilft es, ein gutes Team und Netzwerk um sich zu wissen, denn als Einheit lässt sich eine Herausforderung effizienter lösen und eine Veränderung effektiver umsetzen.

Herzlichen Dank und viel Erfolg!

Portrait Aline Theiler

Aline Theiler

Medienverantwortliche

Verpassen Sie nichts! Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Der Newsletter informiert Sie über die aktuellen Trends, News und Events an der HWZ.

Jetzt anmelden