Studienreise Bachelor: Spannende Insights und schöne Aussichten

31.03.2017

Im Rahmen des Minor Marketing waren Studierende des Bachelor Betriebsökonomie diese Woche auf Studienreise in Mainz. Neben Vorlesungen von Prof. Dr. Oliver P. Heil und dem Lösen einer Fallstudie zum Thema Luxusmarketing hatten sie die Möglichkeit, einen Tag lang bei der Sparkasse Mainz und der DeBeKa Versicherung hinter die Kulissen zu schauen.

Studienreise-BBAMM113-Gruppenbild-2017

Für den Grossteil der Studierenden war der Mittwoch das Highlight der Studienreise. Den Vormittag verbrachten sie bei der Sparkasse Mainz, wo Lutz Lange, Generalbevollmächtigter, einen ausführlichen Einblick in die Herausforderungen, das Risikomanagement, die Regulatorik und die Geschäftsstrategien der Sparkasse Mainz gab. Danach besprach Lange die Vertriebsstrategien und forderte die Studierenden auf, kreative Ideen für die Zukunft der Sparkasse einzubringen. Weitere Ideen wurden beim gemeinsamen Mittagessen besprochen.

Ein Blick über Koblenz und das deutsche Versicherungssystem

Bei der Debeka, einem der grössten Versicherer Deutschlands, erhielten die Studierenden nicht nur einen Überblick über das Portfolio des Unternehmens, sondern auch einen besonderen Einblick in das Krankenversicherungssystem von Deutschland. Um dieses den Studierenden noch näher zu bringen, bereitete die Debeka einen spannenden Vergleich des deutschen mit dem schweizerischen Versicherungssystem vor. Dieser Vergleich zeigte deutlich den grossen Unterschied zwischen den beiden Systemen auf und führte zu einer interessanten Diskussion darüber, woher die Unterschiede kommen und welche Vor- und Nachteile die beiden Systeme mit sich bringen. Zum Schluss hatten die HWZ-Studierenden noch die Möglichkeit, auf der Dachterrasse der Debeka einen Blick über den Rhein und die Mosel zu werfen.

Luxusmarketing in den unterschiedlichsten Bereichen

Bereits am Dienstag hatten die Studierenden Vorlesungen zum Thema Luxusmarketing am Campus der Universität Mainz.

Im Marketing von Luxusangeboten gelten viele der klassischen Marketingprinzipien nicht oder nur bedingt

erklärte Prof. Heil von der Universität Mainz. Und auch bei den beiden Firmenbesuchen am Mittwoch gab Prof. Dr. Heil den Studierenden diverse Inputs zu diesem Thema. Beispielsweise stellte er den Studierenden bei der Debeka die Frage, ob eine Private Krankenversicherung ein Luxusgut ist und wie viele Sonderleistungen diese aus ihrer Sicht anbieten darf.

Statements zur Studienreise

Fallstudie zum Abschluss

Mit diesen Inputs und Fragen starteten die Studierenden am Donnerstag mit ihrer Fallstudie. In dieser mussten sie ein Marketingkonzept für eine innovative schweizerische Luxusuhr mit zwei Zifferblättern erstellen. «Ein Produkt, das sich alle vorstellen können. Beim näheren Hinsehen erkennt man dann schnell die Herausforderungen» wie Herr Prof. Heil erklärt. Bei der Präsentation mussten die Studierenden darauf achten, sowohl die neu erlernte Theorie miteinzubinden als auch kreative Ideen zu präsentieren. Studiengangsleiter Michael Grund zeigte sich mit den Präsentationen und der Woche in Mainz zufrieden:

Die Seminartage an der renommierten Universität Mainz sind immer ein Erlebnis – sowohl was den Unterricht betrifft als auch das Kennenlernen der Region.

Weiterführende Informationen zum Bachelor Betriebsökonomie.